IASLonline

IASLonline hat sich als größter Anbieter für elektronische Rezensionen in der Deutschen Literatur- und Kulturwissenschaft etabliert.

Ab September 2007 publiziert IASLonline neben Rezensionen auch Aufsätze. Wir reagieren damit erneut auf ein Defizit: bislang gibt es keine Zeitschrift, in der intermediale Forschungsbeiträge adäquat publiziert werden können.

IASLonline wird vorrangig solche Forschungsbeiträge veröffentlichen, die durch die Publikation im Netz einen deutlichen multimedialen Mehrwert gegenüber dem Druck entfalten ( Profil). Beiträge für IASLonline liegen deshalb insbesondere im Spektrum theoretischer wie angewandter Forschung zur Intermedialität, zu Einzelmedien, zur Sozialgeschichte sowie zur Editionsphilologie.

Alle veröffentlichten Beiträge unterliegen neben dem internen Begutachtungsprozess einem peer-reviewing, das mit Hilfe externer Beiräte durchgeführt wird.

Herausgeber und Redaktion von IASLonline trauern um Dr. Joachim Linder (1948-2012).

Joachim Linder war ein Mitarbeiter der ersten Stunde und hat seit 2000 mit großen Engagement das Fachreferat "Kriminalität und Medien" betreut.


Rezensionen

Beiträge zur multimedialen Literaturwissenschaft




HU Berlin

Universität Bayreuth

Ludwig-Maximilians-Universität München