Rezensionen


Fachteil:

Kulturtheorie


298 Einträge

Martina Allen:
Einfühlsame Blicke - Künstlerische Darstellungen 'scheiternder' Körper als Herausforderung normativer Seh- und Abbildungskonventionen. (06.02.2016)

(Rezension über:)

  • Sturm, Jules: Bodies We Fail. Productive Embodiments of Imperfection. Bielefeld: transcript 2014.

Jan Andres:
Hundert Seiten europäische Sinngeschichte. (11.05.2007)

(Rezension über:)

  • Pott, Hans-Georg: Kurze Geschichte der europäischen Kultur. Paderborn: Wilhelm Fink 2005.

Norbert Bachleitner:
»Literatur als Soziologie« - Rückenwind für die Literatursoziologie? (25.09.2003)

(Rezension über:)

  • Kuzmics, Helmut / Mozetic, Gerald: Literatur als Soziologie. Zum Verhältnis von literarischer und gesellschaftlicher Wirklichkeit. Konstanz: UVK - Universitätsverlag Konstanz 2003.

Martin Baisch:
Autorschaft im Mittelalter. (09.10.2001)

(Rezension über:)

  • Coxon, Sebastian: The Presentation of Authorship in Medieval German Narrative Literature 1220 - 1290. Oxford: Oxford University Press 1999.

Ulrich Baltzer:
Handbuch der Semiotik. (11.10.2000)

(Rezension über:)

  • Nöth, Winfried: Handbuch der Semiotik. 2., vollständig neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Stuttgart, Weimar: J. B. Metzler 2000.

J. Alexander Bareis:
(K)eine philosophische Erzähltheorie. (27.10.2011)

(Rezension über:)

  • Currie, Gregory: Narratives and Narrators. A Philosophy of Stories. Oxford: Oxford University Press 2010.

Caspar Battegay:
Die Performance der Prosa. Mit Heine vom deutschen Idealismus in die hebräische Moderne. (23.02.2015)

(Rezension über:)

  • Rokem, Na'ama: Prosaic Conditions. Heinrich Heine and the Spaces of Zionist Literature. Evanston, Illinois: Northwestern University Press 2013.

Wolfgang Behschnitt:
Frivoles Schreiben. C.J.L. Almqvists Exil-Manuskripte. (31.07.2007)

(Rezension über:)

  • Müller-Wille, Klaus: Schrift, Schreiben und Wissen. Zu einer Theorie des Archivs in Texten von C. J. L. Almqvist. Tübingen, Basel: Francke 2005.

Ingo Berensmeyer:
Schottischer Kammgarnmohair mit englischer Webkante. Britische fashion victims im 18. Jahrhundert. (07.01.2012)

(Kurzrezension über:)

  • Huck, Christian: Fashioning Society, or, The Mode of Modernity. Observing Fashion in Eighteenth-Century Britain. Würzburg: Königshausen & Neumann 2010.

Nicolas Berg:
Literatur und Nationalökonomie: Die wirtschaftliche Moderne um 1900 in Romanen und Wissenschaft. (30.01.2012)

(Rezension über:)

  • Schößler, Franziska: Börsenfieber und Kaufrausch. Ökonomie, Judentum und Weiblichkeit bei Theodor Fontane, Heinrich Mann, Thomas Mann, Arthur Schnitzler und Émile Zola. Bielefeld: Aisthesis 2009.

Franziska Bergmann:
Als Mann gebären. (04.02.2011)

(Rezension über:)

  • Kanz, Christine: Maternale Moderne. Männliche Gebärphantasien zwischen Kultur und Wissenschaft (1890-1933). München: Wilhelm Fink 2009.

Frauke Berndt:
Symbolbegriffe. (01.08.2007)

(Kurzrezension über:)

  • Rolf, Eckard: Symboltheorien. Der Symbolbegriff im Theoriekontext. Berlin, New York: Walter de Gruyter 2006.

Frauke Berndt:
Genug Gabe. (17.02.2009)

(Rezension über:)

  • Ecker, Gisela: 'Giftige' Gaben. Über Tauschprozesse in der Literatur. München: Wilhelm Fink 2008.

Barbara Beßlich:
Ernst Troeltsch und die Weimarer Republik. (28.08.2003)

(Rezension über:)

  • Troeltsch, Ernst: Schriften zur Politik und Kulturphilosophie (1918-1923). Hrsg. von Gangolf Hübinger in Zusammenarbeit mit Johannes Mikuteit. Berlin, New York: Walter de Gruyter 2002.

Natalie Binczek:
›Text‹ und ›Kultur‹ im Sozialsystem: Kulturtheoretische Widerstände der Systemtheorie. (29.01.2002)

(Rezension über:)

  • Koschorke, Albrecht / Vismann, Cornelia: Widerstände der Systemtheorie. Kulturtheoretische Analysen zum Werk von Niklas Luhmann. Berlin: Akademie 1999.

Martin Blumenthal-Barby:
»Unhintergehbare Differenzen«. Sigrid Weigel zu Walter Benjamins Umgang mit Säkularisierung. (18.03.2010)

(Rezension über:)

  • Weigel, Sigrid: Walter Benjamin. Die Kreatur, das Heilige, die Bilder. Frankfurt/M.: S. Fischer 2008.

Martin Blumenthal-Barby:
»Rückläufige Zeitlichkeit«. Alexander Gelley zu Benjamins Passagen. (18.02.2017)

(Rezension über:)

  • Gelley, Alexander: Benjamin's Passsages. Dreaming, Awakening. New York: Fordham University Press 2015.

Julia Bodenburg:
Identitätssuche im Wechselspiel von Inklusion und Exklusion. (07.03.2011)

(Rezension über:)

  • Garde, Ulrike / Meyer, Anne-Rose: Belonging and Exclusion: Case Studies in Recent Australian and German Literature, Film and Theatre. Newcastle upon Tyne: Cambridge Scholars Publishing Cambridge Scholars Publishing 2009.

Bettina Boecker:
Vierecksgeschichten, oder: und, und, und. (05.09.2009)

(Rezension über:)

  • Mildorf, Jarmila / Seeber, Hans Ulrich / Windisch, Martin: Magic, Science, Technology, and Literature. Münster u.a.: LIT 2006.

Esther Boldt:
Kunst als Erreger. (10.05.2006)

(Rezension über:)

  • Schaub, Mirjam / Suthor, Nicola / Fischer-Lichte, Erika: Ansteckung. Zur Körperlichkeit eines ästhetischen Prinzips. München: Wilhelm Fink 2005.

Steffen Bollermann:
Das Spiegelkabinett des Dr. Sarasin. (07.09.2010)

(Kurzrezension über:)

  • Sarasin, Philipp: Darwin und Foucault. Genealogie und Geschichte im Zeitalter der Biologie. Frankfurt am Main: Suhrkamp 2009.

Roland Borgards:
Poetologien der Zerstörung. Ein neuer Sammelband zu W.G. Sebald. (01.09.2006)

(Rezension über:)

  • Öhlschläger, Claudia / Niehaus, Michael: W.G. Sebald. Politische Archäologie und melancholische Bastelei. Berlin: Erich Schmidt 2006.

Philip Bracher:
Reisen als kulturelle Praxis: Der Reisebericht und die poetische Form. (02.06.2005)

(Rezension über:)

  • Bauerkämper, Arnd / Bödeker, Hans Erich / Struck, Bernhard: Die Welt erfahren. Reisen als kulturelle Begegnung von 1780 bis heute. Frankfurt / M., New York: Campus 2004.

Michael Braun:
Hochseiltänzer über Ruinen. Hans Ulrich Gumbrecht erzählt die Geburt der Gegenwart aus der Latenz und seine Geschichte mit der Zeit. (28.03.2013)

(Rezension über:)

  • Gumbrecht, Hans Ulrich: Nach 1945. Latenz als Ursprung der Gegenwart. Berlin: Suhrkamp 2012.

Sebastian Böhmer:
Wer hat Angst vor einer Philosophie der Präsenz? Hans Ulrich Gumbrecht blickt zurück nach vorn. (19.11.2012)

(Rezension über:)

  • Gumbrecht, Hans Ulrich / Klein, Jürgen: Präsenz. Frankfurt am Main: Suhrkamp 2012.

Marietta Böning:
Plädoyer für ein kontextrelatives Kunstverständnis. Tasos Zembylas will mit einem praxisorientierten Kunstbegriff die Ästhetik über Bord werfen. Er hat sich etwas überhoben. (30.01.2006)

(Rezension über:)

  • Zembylas, Tasos: Kulturbetriebslehre. Grundlagen einer Inter-Disziplin. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften 2004.

Stefan Börnchen:
Basso continuo mit Quintparallelen. Neue Lieder und alte Weisen auf das Thema »Goethe und die Musik«. (11.12.2006)

(Rezension über:)

  • Ballstaedt, Andreas / Kienzle, Ulrike / Nowak, Adolf: Musik in Goethes Werk - Goethes Werk in der Musik. 2., unveränderte Aufl. Schliengen: Edition Argus 2005.

Stefan Börnchen:
Und der Sexualtrieb schlägt die Augen auf. Eckart Goebel über »Sublimierung von Goethe bis Lacan«. (21.04.2011)

(Rezension über:)

  • Goebel, Eckart: Jenseits des Unbehagens. Sublimierung von Goethe bis Lacan. Bielefeld: transcript 2009.

Britta Caspers:
»Erinnern ist Arbeit«. Eine Studie zu Einar Schleefs Roman Gertrud. (14.06.2014)

(Rezension über:)

  • Hackert, Halina: Sich Heimat erschreiben. Zur Konstruktion von Heimat und Fremde in Einar Schleefs »Gertrud«. Berlin: Kadmos 2013.

Britta Caspers:
Wege zu einem 'dritten Raum' zwischen Bild und Text? - Eine Studie zum Verhältnis von Literatur und Fotografie. (12.03.2015)

(Rezension über:)

  • Hillenbach, Anne-Kathrin: Literatur und Fotografie. Analysen eines intermedialen Verhältnisses. Bielefeld: transcript 2012.

Anne Chalard-Fillaudeau:
Was heißt eigentlich Ästhetik? Von der »undisziplinierten Disziplin« der Ästhetik. (27.10.2008)

(Rezension über:)

  • Trebeß, Achim: Metzler Lexikon Ästhetik. Kunst, Medien, Design und Alltag. Stuttgart, Weimar: J. B. Metzler 2006.

Heiko Christians:
Die Macht des Zeigens. (02.09.2011)

(Rezension über:)

  • Mein, Georg: Choreografien des Selbst. Studien zur institutionellen Dimension von Literalität. Wien, Berlin: Turia+Kant 2011.

Nicole Colin:
Mes gages! Über Theater und Geld. (26.08.2010)

(Rezension über:)

  • Schößler, Franziska / Bähr, Christine: Ökonomie im Theater der Gegenwart. Ästhetik, Produktion, Institution. Bielefeld: transcript 2009.

Nikolaus Andreas de Macedo Schäfer:
Vorausschau und Voraussage. Über die Entstehung von Zukünften. (03.06.2019)

(Rezension über:)

  • Seefried, Elke: Zukünfte. Aufstieg und Krise der Zukunftsforschung 1945-1980. Berlin: Walter de Gruyter 2015.

Arne De Winde:
Generation, Genealogie und Genetik. An der Schwelle zwischen Kultur- und Naturwissenschaften. (19.11.2006)

(Rezension über:)

  • Weigel, Sigrid: Genealogie und Genetik. Schnittstellen zwischen Biologie und Kulturgeschichte. Berlin: Akademie 2002.
  • Weigel, Sigrid et al: Generation. Zur Genealogie des Konzepts - Konzepte von Genealogie. München: Wilhelm Fink 2005.

Frank Degler:
Was aber ist literarisches Wissen? Eine logisch-semantische Analyse der Wissenspoetologie. (17.10.2009)

(Rezension über:)

  • Köppe, Tilmann: Literatur und Erkenntnis. Studien zur kognitiven Signifikanz fiktionaler literarischer Werke. Paderborn: mentis 2008.

Till Dembeck:
Eine Figurenlehre der Adressierung? Rhetorik zwischen Text und Kommunikation. (28.04.2007)

(Rezension über:)

  • Allerkamp, Andrea: Anruf, Adresse, Appell. Figurationen der Kommunikation in Philosophie und Literatur. Bielefeld: transcript 2005.

Axel Dunker:
Eine Kulturgeschichte im Zeichen des Kolonialen. (18.05.2005)

(Rezension über:)

  • Honold, Alexander / Scherpe, Klaus R.: Mit Deutschland um die Welt. Eine Kulturgeschichte des Fremden in der Kolonialzeit. Stuttgart, Weimar: J. B. Metzler 2004.

Jörg Dünne:
Subjektgeschichte und Schreibpraktiken. Eine Vorgeschichte der literarischen Autobiographie. (16.01.2007)

(Rezension über:)

  • Moser, Christian: Buchgestützte Subjektivität. Literarische Formen der Selbstsorge und Selbsthermeneutik von Platon bis Montaigne. Tübingen: Max Niemeyer 2006.

Gabriele Dürbeck:
Diskurse des Fremden: Wege zur Verbreitung der postcolonial studies in Deutschland. (23.07.2002)

(Rezension über:)

  • Gernig, Kerstin: Fremde Körper. Zur Konstruktion des Anderen in europäischen Diskursen. Berlin: Dahlem University Press 2001.

Ariane Eichenberg:
Generationsrede als erzählerische Strategie. (01.02.2010)

(Rezension über:)

  • Bohnenkamp, Björn / Manning, Till / Silies, Eva-Maria: Generation als Erzählung. Neue Perspektiven auf ein kulturelles Deutungsmuster. Göttingen: Wallstein 2009.

Theresa Elze:
Vernetzt, verflochten, eingespannt! Komplizenschaft als postindustrielle Arbeitsform. (10.04.2014)

(Rezension über:)

  • Ziemer, Gesa: Komplizenschaft. Neue Perspektiven auf Kollektivität. Bielefeld: transcript 2013.

Christian J. Emden:
Die Grenzen des postkolonialen Blicks. Rolf J. Goebel über Walter Benjamin, Japan und Interkulturalität. (12.07.2004)

(Rezension über:)

  • Goebel, Rolf J.: Benjamin heute. Großstadtdiskurs, Postkolonialität und Flanerie zwischen den Diskursen. München: IUDICIUM 2001.

Christian J. Emden:
Der unwillige »Klassiker«. Walter Benjamin zwischen kulturwissenschaftlicher Kritik und poststrukturalistischer Verklärung. (22.07.2005)

(Rezension über:)

  • Ferris, David S.: The Cambridge Companion to Walter Benjamin. Cambridge / New York: Cambridge University Press 2004.

Andreas Englhart:
Theatertexte, Inszenierungen und die Institution des Theaters. (17.03.2013)

(Rezension über:)

  • Schößler, Franziska: Einführung in die Dramenanalyse. Stuttgart: J. B. Metzler 2012.

Christoph Ernst:
Die Funktion des Populären. Neue systemtheoretische Beiträge zur Theorie des Populären. (16.02.2009)

(Rezension über:)

  • Huck, Christian / Zorn, Carsten: Das Populäre der Gesellschaft. Systemtheorie und Populärkultur. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften 2007.

Klaus-Dieter Ertler:
[ohne Titel] (08.03.1999)

(Rezension über:)

  • Choe, Hyondok: Ideologie. Eine Geschichte der Entstehung des gesellschaftskritischen Begriffs. Frankfurt / Main: Peter Lang 1997.

Klaus-Dieter Ertler:
Die Idéologistes in wissenschaftstheoretischer und wissenschaftsgeschichtlicher Perspektive. (12.09.2000)

(Rezension über:)

  • Schlieben-Lange, Brigitte: Idéologie. Zur Rolle von Kategorisierungen im Wissenschaftsprozeß. Heidelberg: Universitätsverlag Winter 2000.

Gunilla Eschenbach:
»Wissenschaftskunst«. Georges Jünger in der Wissenschaft. (09.08.2006)

(Rezension über:)

  • Böschenstein, Bernhard et al: Wissenschaftler im George-Kreis. Die Welt des Dichters und der Beruf der Wissenschaft. Berlin, New York: Walter de Gruyter 2005.

Krischan Fiedler:
Von Ehrzorn zu Lebenswut. Johannes F. Lehmanns Geschichte des Zorns und der Wut. (29.06.2013)

(Rezension über:)

  • Lehmann, Johannes F.: Im Abgrund der Wut. Zur Kultur- und Literaturgeschichte des Zorns. Freiburg i.Br.: Rombach 2012.

Robert Forkel:
Dem Schwemmsand der Geschichte widerstehen. Vorschläge für einen neuartigen Umgang mit dem historischen Relativismus. (27.09.2013)

(Rezension über:)

  • Breidbach, Olaf: Radikale Historisierung. Kulturelle Selbstversicherung im Postdarwinismus. Berlin: Suhrkamp 2011.

Christiane Frey:
Begriffsgeschichte(n). Zur Karriere und Neuformierung eines neuerdings kulturwissenschaftlichen Ansatzes. (19.10.2008)

(Rezension über:)

  • Bödeker, Hans Erich: Begriffsgeschichte, Diskursgeschichte, Metapherngeschichte. Göttingen: Wallstein 2002.
  • Dutt, Carsten: Herausforderungen der Begriffsgeschichte. Heidelberg: Universitätsverlag Winter 2003.
  • Gumbrecht, Hans-Ulrich: Dimensionen und Grenzen der Begriffsgeschichte. Paderborn: Wilhelm Fink 2006.
  • Koselleck, Reinhart: Begriffsgeschichten. Studien zur Semantik und Pragmatik der politischen und sozialen Sprache. Frankfurt/M.: Suhrkamp 2006.
  • Müller, Ernst: Begriffsgeschichte im Umbruch? Hamburg: Felix Meiner 2005.
  • Palonen, Kari: Die Entzauberung der Begriffe. Das Umschreiben der politischen Begriffe bei Quentin Skinner und Reinhart Koselleck. Münster: LIT 2004.

Hannes Fricke:
Ein zukünftiges Standardwerk für die Erzähltheorie nicht nur des Comic - das kaum benutzbar ist. (29.12.2009)

(Rezension über:)

  • Schüwer, Martin: Wie Comics erzählen. Grundriss einer intermedialen Erzähltheorie der grafischen Literatur. Trier: WVT Wissenschaftlicher Verlag Trier 2008.

Harald Fricke:
Analytische Literaturwissenschaft jenseits methodologischer Richtungskämpfe. (14.10.2004)

(Rezension über:)

  • Jannidis, Fotis et al: Regeln der Bedeutung. Zur Theorie der Bedeutung literarischer Texte. Berlin, New York: Walter de Gruyter 2003.

Jeanne Marie Gagnebin:
Im Labyrinth der Erinnerungen. Mit Freud auf der Suche nach Benjamins Berliner Kindheit. (22.07.2019)

(Rezension über:)

  • Werner, Nadine: Archäologie des Erinnerns. Sigmund Freud in Walter Benjamins Berliner Kindheit. Göttingen: Wallstein 2015.

Anne Caroline Gaiser:
Beobachtung der Beobachtung. (30.06.2000)

(Rezension über:)

  • Winter, Wolfgang: Theorie des Beobachters. Skizzen zur Architektonik eines Metatheoriesystems. Frankfurt/M: Verlag Neue Wissenschaft 1999.

Alexandra Ganser:
Der Pirat als Menschenfeind. (09.11.2010)

(Rezension über:)

  • Heller-Roazen, Daniel: The Enemy of All. Piracy and the Law of Nations. New York: Zone Books 2009.

Achim Geisenhanslüke:
Geschichte und Theorie der Avantgarde. (17.04.2001)

(Rezension über:)

  • Asholt, Wolfgang / Fähnders, Walter: Der Blick vom Wolkenkratzer. Avantgarde – Avantgardekritik – Avantgardeforschung. Amsterdam-Atlanta: Rodopi 2000.

Anja Gerigk:
Neues vom Kontext? (19.05.2007)

(Rezension über:)

  • Gymnich, Marion / Neumann, Birgit / Nünning, Ansgar: Kulturelles Wissen und Intertextualität. Theoriekonzeptionen und Fallstudien zur Kontextualisierung von Literatur. Trier: WVT Wissenschaftlicher Verlag Trier 2006.

Anja Gerigk:
Die andere Hyäne. Krise und Widerstand komischer Schreibweisen im 20. Jahrhundert. (10.11.2009)

(Rezension über:)

  • Peiter, Anne D.: Komik und Gewalt. Zur literarischen Verarbeitung der beiden Weltkriege und der Shoah. Köln u.a.: Böhlau 2007.

Anja Gerigk:
Der umgebaute Raum der Moderne. (23.09.2019)

(Rezension über:)

  • Innerhofer, Roland: Architektur aus Sprache. Korrespondenzen zwischen Literatur und Baukunst 1890-1930. Berlin: Erich Schmidt 2018.

Lucas Marco Gisi:
Grenzverschiebungen. Die Imagination von Grenzen in der Reiseliteratur des 19. Jahrhunderts. (01.04.2008)

(Rezension über:)

  • Frank, Michael C.: Kulturelle Einflussangst. Inszenierungen der Grenze in der Reiseliteratur des 19. Jahrhunderts. Bielefeld: transcript 2006.

Willi Goetschel:
Moritz Lazarus ein Klassiker der Kulturwissenschaft? (07.05.2004)

(Rezension über:)

  • Lazarus, Moritz: Grundzüge der Völkerpsychologie und Kulturwissenschaft. Hg. von Klaus Christian Köhnke. Hamburg: Felix Meiner 2003.

Fabian Goppelsröder:
Was tun?! Joseph Vogls Über das Zaudern als Entwurf einer »Methodenlehre der Kontingenz«. (19.11.2008)

(Rezension über:)

  • Vogl, Joseph: Über das Zaudern. Zürich: Diaphanes 2007.

Ernst Grabovszki:
Literatursoziologie – mit oder ohne Komparatistik? (24.09.2002)

(Rezension über:)

  • Keunen, Bart / Eeckhout, Bart: Literature and Society. The Function of Literary Sociology in Comparative Literature. Bruxelles u.a.: Peter Lang 2001.

Mario Grizelj:
»das Leben formend überwinden«. (28.03.2006)

(Rezension über:)

  • Öhlschläger, Claudia: Abstraktionsdrang. Wilhelm Worringer und der Geist der Moderne. München: Wilhelm Fink 2005.

Mario Grizelj:
»Religiös musikalische Literatur« zwischen Säkularisierung und »Theopoetik«. (21.06.2019)

(Rezension über:)

  • Braun, Michael: Probebohrungen im Himmel. Zum religiösen Trend in der Gegenwartsliteratur. Freiburg: Herder 2018.

Klaus Große Kracht:
Expedition Kulturgeschichte. (20.11.2001)

(Rezension über:)

  • Daniel, Ute: Kompendium Kulturgeschichte. Theorien, Praxis, Schlüsselwörter. Frankfurt / M.: Suhrkamp 2001.

Klaus Große Kracht:
Erinnerung à la carte. (14.05.2002)

(Rezension über:)

  • François, Etienne / Schulze, Hagen: Deutsche Erinnerungsorte. 3 Bände. München: C. H. Beck 2000.

Joachim Gruber:
Die Amores des Conrad Celtis. Ein Manifest des deutschen Humanismus, vorgestellt in einer Schweinfurter Ausstellung. (07.05.2002)

(Rezension über:)

  • Wiener, Claudia et al: Amor als Topograph. 500 Jahre »Amores« des Conrad Celtis. Ein Manifest des deutschen Humanismus. Kabinettausstellung 7. April – 30. Juni 2002. Schweinfurt: Bibliothek Otto Schäfer 2002.

Lutz Hagestedt:
Steppenwolf sucht Diotima. Zum Berichtsband des 19. DFG-Symposions »Kanon - Macht - Kultur«. (14.08.2001)

(Kurzrezension über:)

  • von Heydebrand, Renate: Kanon - Macht - Kultur. Theoretische, historische und soziale Aspekte ästhetischer Kanonbildungen. Stuttgart, Weimar: J. B. Metzler 1998.

Sven Hanuschek:
Postkoloniale Literaturwissenschaft. (10.03.2000)

(Rezension über:)

  • Lützeler, Paul Michael: Der postkoloniale Blick. Deutsche Schriftsteller berichten aus der Dritten Welt. Frankfurt / M.: Suhrkamp 1997.
  • Lützeler, Paul Michael: Schriftsteller und »Dritte Welt«. Studien zum postkolonialen Blick. Tübingen: Stauffenburg 1998.

Gert Hasenhütl:
Wissenschaft Entwerfen. (18.08.2015)

(Rezension über:)

  • Ammon, Sabine / Froschauer, Eva-Maria: Wissenschaft Entwerfen. Vom forschenden Entwerfen zur Entwurfsforschung der Architektur. München: Wilhelm Fink 2013.

Sabine Haupt:
Weltliteratur tautologisch. (15.03.2016)

(Rezension über:)

  • Spickermann, Heike C.: Weltliteratur interkulturell. Referenzen von Cusanus bis Bob Dylan. Für Dieter Lamping zum 60. Geburtstag. Heidelberg: Universitätsverlag Winter 2015.

Christine Hehle:
Von Text- und Kirchenräumen. (16.09.2004)

(Rezension über:)

  • Schlembach, Christopher: Wort Raum Heil. Architektur, Übersetzung und Unterricht im frühen Mittelalter: Notker Labeos 'Consolatio' (2. Buch). Wien: Edition Praesens 2003.

Jutta Heinz:
Doppelrolle: Die »anthropologische Wende« der Aufklärung, konstruktivistisch gewendet. (22.04.2005)

(Rezension über:)

  • Garber, Jörn / Thoma, Heinz: Zwischen Empirisierung und Konstruktionsleistung. Anthropologie im 18. Jahrhundert. Tübingen: Max Niemeyer 2004.

Rudolf Helmstetter:
Einen Unterschied kann man nicht anbeten: Luhmanns Systemtheorie als 'negative Theologie'? (05.03.2002)

(Rezension über:)

  • Luhmann, Niklas: Die Religion der Gesellschaft. Hg. von André Kieserling. Frankfurt / M.: Suhrkamp 2000.

Stefan Hermes:
Narrative Extremräume. Zu Wolfgang Strucks fulminanter Arbeit über die medialen Repräsentationen des deutschen Kolonialismus. (30.03.2011)

(Rezension über:)

  • Struck, Wolfgang: Die Eroberung der Phantasie. Kolonialismus, Literatur und Film zwischen deutschem Kaiserreich und Weimarer Republik. Göttingen: V&R unipress 2010.

Britta Herrmann:
Handlicher Werkzeugkasten: Cultural Studies für Einsteiger. (01.06.2004)

(Rezension über:)

  • Barker, Chris: Cultural Studies. Theory and Practice. With a Foreword by Paul Willis. London / Thousand Oaks / New Dehli: Sage Publications Ltd. 2000.

Manfred Hettling:
Literaturwissenschaft und Sozialgeschichte. Neue Perspektiven auf Bürgerlichkeit. (10.02.2009)

(Kurzrezension über:)

  • Friedrich, Hans-Edwin / Jannidis, Fotis / Willems, Marianne: Bürgerlichkeit im 18. Jahrhundert. Tübingen: Max Niemeyer 2006.

Ruth Heynen:
Grenz Fall Faust. (27.05.2003)

(Rezension über:)

  • Bayerdörfer, Hans-Peter: Im Auftrieb. Grenzüberschreitungen mit Goethes Faust in Inszenierungen der 90er Jahre. Tübingen: Max Niemeyer 2002.

Claudia Hillebrandt:
Märtyrer, Wahrsprecher, Volkspoet - Der Autor im Spiegel seiner Inszenierungen. (30.05.2012)

(Rezension über:)

  • Jürgensen, Christoph / Kaiser, Gerhard: Schriftstellerische Inszenierungspraktiken - Typologie und Geschichte. Heidelberg: Universitätsverlag Winter 2011.

Marion Hiller:
Um den spatial / topographical turn herum. (28.09.2009)

(Rezension über:)

  • Dünne, Jörg / Günzel, Stephan: Raumtheorie. Grundlagentexte aus Philosophie und Kulturwissenschaften. Frankfurt/M.: Suhrkamp 2006.

Marion Hiller:
Metaphysik und die Folgen: Was ist ein Medium? (03.08.2010)

(Rezension über:)

  • Münker, Stefan / Roesler, Alexander: Was ist ein Medium? Frankfurt / M.: Suhrkamp 15.10.2008.

Irmtraud Hnilica:
Von Mäusen und Männern. Prolegomena zu einer Narratologie der Gastlichkeit. (07.12.2009)

(Rezension über:)

  • Friedrich, Peter / Parr, Rolf: Gastlichkeit. Erkundungen einer Schwellensituation. Heidelberg: Synchron 2009.

Irmtraud Hnilica:
Vom vir bonus zur »Testosteron-Rhetorik«: Lily Tonger-Erk untersucht Körper und Geschlecht in der Rhetoriklehre. (15.07.2015)

(Rezension über:)

  • Tonger-Erk, Lily: Actio. Körper und Geschlecht in der Rhetoriklehre. Berlin, Boston: Walter de Gruyter 2012.

Josch Hoenes:
Das Gewicht der Imagination - oder wie Kunst queere Verkörperungen hervorbringt. (27.10.2015)

(Rezension über:)

  • Lorenz, Renate: Queer Art. A Freak Theory. Bielefeld: transcript 3/2012.

Michael Hoffmann:
Geist und Welt - durch die Symbolisierungen der Kunst betrachtet. (27.02.2001)

(Rezension über:)

  • Lachmann, Rolf: Susanne K. Langer. Die lebendige Form menschlichen Fühlens und Verstehens. München: Wilhelm Fink 2000.

Sandra Hohmann:
Das kulturelle Leben in Zeiten der Inflation. (24.04.2002)

(Rezension über:)

  • Widdig, Bernd: Culture and Inflation in Weimar Germany. London u.a.: University of California Press 2001.

Mirjam-Kerstin Holl:
Wozu Kultur? oder Versuche zur Erklärbarkeit des Unerklärlichen. (26.05.2002)

(Rezension über:)

  • Baecker, Dirk: Wozu Kultur? Berlin: Kadmos 2001.

Mirjam-Kerstin Holl:
Das Ende der »Zwei Kulturen«? Michael Fleischers Kulturtheorie als interdisziplinäres Projekt zwischen biologisch-thermodynamischer Evolutions- und sozio-kultureller Systemtheorie. (06.09.2002)

(Rezension über:)

  • Fleischer, Michael: Kulturtheorie. Systemtheoretische und evolutionäre Grundlagen. Oberhausen: Athena 2001.

Felix Holtschoppen:
Verschmelzende Felder - entgrenzte Wissenschaft. Die viktorianische Erfindung der Telepathie. (06.03.2007)

(Rezension über:)

  • Luckhurst, Roger: The Invention of Telepathy. 1870-1901. Oxford: Oxford University Press 2002.

Tanja van Hoorn:
Auf der Suche nach Ideen zu Herders Geschichtsphilosophie. (03.07.2003)

(Rezension über:)

  • Sonderegger, Arno: Jenseits der rassistischen Grenze. Die Wahrnehmung Afrikas bei Johann Gottfried Herder im Spiegel seiner Philosophie der Geschichte (und der Geschichten anderer Philosophen). Frankfurt / M. u.a.: Peter Lang 2002.

Tanja van Hoorn:
Interkulturelle Kommunikation im europäischen Monolog? Georg Forsters Reise um die Welt aus kulturwissenschaftlicher Perspektive. (28.03.2013)

(Rezension über:)

  • May, Yomb: Georg Forsters literarische Weltreise. Dialektik der Kulturbegegnung in der Aufklärung. Berlin: Walter de Gruyter 16.09.2011.

Silke Horstkotte:
Werden die Deutschen endlich normal? Zwei neue Studien aus Großbritannien zur Vergangenheitsbewältigung in der deutschen Gegenwartsliteratur. (02.10.2006)

(Rezension über:)

  • Schmitz, Helmut: On Their Own Terms. The Legacy Of National Socialism In Post-1990 German Fiction. Birmingham: University of Birmingham 2004.
  • Taberner, Stuart: German Literature of the 1990s and Beyond. Normalization and the Berlin Republic. Rochester/NY: Camden House 2005.

Christian Huck:
Kunst konstruiert Kunst ? (17.07.2001)

(Rezension über:)

  • Weber, Stefan: Was konstruiert Kunst? Kunst an der Schnittstelle von Konstruktivismus, Systemtheorie und Distinktionstheorie. Wien: Passagen 1999.

Gangolf Hübinger:
Der Gelehrten-Intellektuelle. Max Weber in seinen Briefen. (02.11.2004)

(Rezension über:)

  • Weber, Max: Briefe 1913-1914. Hg. von M. Rainer Lepsius und Wolfgang J. Mommsen, in Zusammenarbeit mit Birgit Rudhard. Tübingen: J. C. B. Mohr (Paul Siebeck) 2003.

Stefan Höltgen:
Hauptwort der Moderne. (25.10.2006)

(Rezension über:)

  • Knaller, Susanne / Müller, Harro: Authentizität. Diskussion eines ästhetischen Begriffs. München: Wilhelm Fink 2006.

Stefan Höltgen:
Kondensat oder Bodensatz? (19.02.2007)

(Rezension über:)

  • Fritz, Jochen / Stewart, Neil: Das schlechte Gewissen der Moderne. Kulturtheorie und Gewaltdarstellung in Literatur und Film nach 1968. Köln, Weimar: Böhlau 2006.

Stefan Höltgen:
Weder Fakten noch Fiktionen. (11.02.2009)

(Rezension über:)

  • Knaller, Susanne: Realitätskonstruktionen in der zeitgenössischen Kultur. Beiträge zu Literatur, Kunst, Fotografie, Film und zum Alltagsleben. Wien: Böhlau 2008.

Stefan Höltgen:
Das Jahr 2000 fand statt. Das Y2k-Problem als maschinen-kommunikative Beinahe-Katastrophe. (02.09.2011)

(Rezension über:)

  • Fey, Peter: Kommunizierende Automaten. Die Dynamisierung der Schrift als medienhistorische Zäsur. Bielefeld: transcript 2009.

Stefan Höltgen:
Die Zukünfte des Computers. (21.06.2012)

(Rezension über:)

  • Ferro, David L. / Swedin, Eric G.: Science Fiction and Computing. Essays on Interlinked Domains. Jefferson NC: McFarland & Company 2011.

Kenji Imanishi:
Christologie als Wurzel der Anthropologie bei J. G. Herder. (28.09.2013)

(Kurzrezension über:)

  • Cordemann, Claas: Herders christlicher Monismus. Eine Studie zur Grundlegung von J. G. Herders Christologie und Humanitätsideal. Tübingen: J. C. B. Mohr (Paul Siebeck) 2010.

Fabienne Imlinger:
Eduard Zimmermann kauft sich eine Hose und geht mit Dr. John Money essen. (01.02.2011)

(Rezension über:)

  • Klöppel, Ulrike: XX0XY ungelöst. Hermaphroditismus, Sex und Gender in der deutschen Medizin. Eine historische Studie zur Intersexualität. Bielefeld: transcript 2010.

Nikolas Immer:
Schätze eines Unterschätzten. Schillers theoretische Schriften aus gegenwärtiger Sicht. (17.08.2008)

(Rezension über:)

  • Bollenbeck, Georg / Ehrlich, Lothar: Friedrich Schiller. Der unterschätzte Theoretiker. Köln, Weimar: Böhlau 2007.

Oliver Jahraus:
Das dekonstruktive Moment der Systemtheorie. (15.05.2001)

(Rezension über:)

  • Binczek, Natalie: Im Medium der Schrift. Zum dekonstruktiven Anteil in der Systemtheorie Niklas Luhmanns. München: Wilhelm Fink 2000.
  • Stäheli, Urs: Sinnzusammenbrüche. Eine dekonstruktive Lektüre von Niklas Luhmanns Systemtheorie. Weilerswist: Velbrück Wissenschaft 2000.

Oliver Jahraus:
Warum Kafka doch interpretierbar ist. (19.06.2001)

(Rezension über:)

  • Schmidt, Christopher M.: Interpretation als literaturtheoretisches Problem. Die Möglichkeit einer Neuorientierung in der Isotopie-Theorie, veranschaulicht anhand von Gregor Samsa in Franz Kafkas Erzählung »Die Verwandlung«. Frankfurt / M. u.a.: Peter Lang 2000.

Oliver Jahraus:
Nicht totzukriegen: Subjekt und Subjektivität überleben auch noch die Postmoderne. (18.09.2001)

(Rezension über:)

  • Zima, Peter V.: Theorie des Subjekts. Subjektivität und Identität zwischen Moderne und Postmoderne. Tübingen u. Basel: Francke 2000.

Oliver Jahraus:
Verstehen verstehen. Was tun Literaturwissenschaftler, wenn sie literarische Texte interpretieren ? (15.01.2002)

(Rezension über:)

  • Mussil, Stephan: Verstehen in der Literaturwissenschaft. Heidelberg: Universitätsverlag Winter 2001.

Oliver Jahraus:
Frühromantik 2001: Die Darstellung des Undarstellbaren und der Beginn der Moderne. (15.01.2002)

(Rezension über:)

  • Götze, Martin: Ironie und absolute Darstellung. Philosophie und Poetik in der Frühromantik. Paderborn u.a.: Ferdinand Schöningh 2001.
  • Schmidt, Benjamin Marius: Denker ohne Gott und Vater. Schiller, Schlegel und der Entwurf von Modernität. Stuttgart / Weimar: J. B. Metzler 2001.

Christoph Jamme:
Neues nicht, aber immer neu zu Bedenkendes. (28.05.2005)

(Kurzrezension über:)

  • Brandt, Reinhard / Schmidt, Steffen: Mythos und Mythologie. Berlin: Akademie 2003.

Markus Joch:
Wunderbare Hybridität. (22.09.2003)

(Rezension über:)

  • Hamann, Christof / Sieber, Cornelia: Räume der Hybridität. Postkoloniale Konzepte in Theorie und Literatur. Hildesheim: Georg Olms 2002.

Anja Kerstin Johannsen:
Vorschläge zur Fundierung des topographical turn. Die Münchner Arbeitsgruppe Raum - Körper - Medium stellt ihre Ergebnisse vor. (11.07.2005)

(Rezension über:)

  • Dünne, Jörg / Doetsch, Hermann / Lüdeke, Roger: Von Pilgerwegen, Schriftspuren und Blickpunkten. Raumpraktiken in medienhistorischer Perspektive. Würzburg: Königshausen & Neumann 2004.

Dieter Kafitz:
Naturalismus. Fin de siècle. Expressionismus. (08.01.2001)

(Rezension über:)

  • Mix, York-Gothart: Naturalismus. Fin de siècle. Expressionismus. 1890-1918. München, Wien: Carl Hanser 2000.

Thomas Kailer:
Die mittleren Temperaturen des Eros. Kannibalismus-Angst, Triebkontrolle und deutsche Männlichkeit. (18.04.2013)

(Rezension über:)

  • Bischoff, Eva: Kannibale-Werden. Eine postkoloniale Geschichte deutscher Männlichkeit um 1900. Bielefeld: transcript 2011.

Gerhard R. Kaiser:
Neues zum deutschen Unbehagen in der Kultur. (18.11.2005)

(Rezension über:)

  • Merlio, Gilbert / Raulet, Gérard: Linke und rechte Kulturkritik. Interdiskursivität als Krisenbewußtsein. Frankfurt/M. u.a.: Peter Lang 2005.

Gregory Kaplan:
Philosophers and Jews: What Stands Between Hermann Cohen and Walter Benjamin Is It Jewish? Is It Philosophy? (25.01.2004)

(Rezension über:)

  • Deuber-Mankowsky, Astrid: Der frühe Walter Benjamin und Hermann Cohen. Jüdische Werte, Kritische Philosophie, vergängliche Erfahrung. Berlin: Verlag Vorwerk 8 2000.

Heinrich Kaulen:
Der Ursprung der modernen Ästhetik in der Kulturanthropologie des Spiels und der kindlichen Phantasie. (06.11.2007)

(Rezension über:)

  • Brüggemann, Heinz: Walter Benjamin. Über Spiel, Farbe und Phantasie. Würzburg: Königshausen & Neumann 2007.

Katharina Keim:
Brückenschläge zwischen »Eiszeit« und »Kommune« - Der Tagungsband zum Heiner Müller-Symposion in Bath 1998. (29.01.2002)

(Rezension über:)

  • Wallace, Ian / Tate, Dennis / Labroisse, Gerd: Heiner Müller. Probleme und Perspektiven. Bath-Symposion 1998. Amsterdam, Atlanta, GA: Rodopi 2000.

Ursula von Keitz:
»Hier sitzen lauter Sachverständige in Rechtsfragen ...«. Krisenerfahrung und Verbrechen in Fritz Langs Film M - eine Stadt sucht einen Mörder. (15.01.2002)

(Rezension über:)

  • Kaes, Anton: M. London: British Film Institute 2000.

Sandra Kerschbaumer:
Die bunte Welt der Modelle. (11.05.2016)

(Rezension über:)

  • Balke, Friedrich / Siegert, Bernhard / Vogl, Joseph: Modelle und Modellierung. Paderborn: Wilhelm Fink 2015.

Jens Kiefer:
Frauen, Männer und Niklas Luhmann. (23.02.2004)

(Rezension über:)

  • Pasero, Ursula / Weinbach, Christine: Frauen, Männer, Gender Trouble. Systemtheoretische Essays. Frankfurt / M.: Suhrkamp 2003.

Jens Kiefer:
Das Vergessen der Gesellschaft. (16.10.2002)

(Rezension über:)

  • Esposito, Elena: Soziales Vergessen. Formen und Medien des Gedächtnisses der Gesellschaft. Aus dem Italienischen von Alessandra Corti. Mit einem Nachwort von Jan Assmann. Frankfurt / M.: Suhrkamp 2002.

Esther Kilchmann:
Die monolinguale Norm und ihre Durchkreuzung. Studien zu Kafka, Adorno, Tawada, Özdamar und Zaimoglu. (12.11.2013)

(Rezension über:)

  • Yildiz, Yasemin: Beyond the Mother Tongue. The Postmonolingual Condition. New York: Fordham University Press 2012.

Eveline Kilian:
Die Hermaphroditen und die Erfindung des Geschlechts. (31.03.2011)

(Rezension über:)

  • Schochow, Maximilian: Die Ordnung der Hermaphroditen-Geschlechter. Eine Genealogie des Geschlechtsbegriffs. Berlin: Akademie 2009.

Tom Kindt:
Siebzig verweht? Annäherungen an ein ereignisreiches Jahrzehnt germanistischer Literaturwissenschaft. (08.05.2001)

(Rezension über:)

  • Vietta, Silvio / Kemper, Dirk: Germanistik der 70er Jahre. Zwischen Innovation und Ideologie. München: Wilhelm Fink 2000.

Christoph Kleinschmidt:
Störungen im System. Die Wissenschaft und ihre widerständigen Phänomene. (29.06.2015)

(Rezension über:)

  • Gansel, Carsten / Ächtler, Norman: Das 'Prinzip Störung' in den Geistes- und Sozialwissenschaften. Berlin, Bosten: Walter de Gruyter 2013.

Joachim Kläschen:
Kommt ein Mann zum Arzt... (04.01.2006)

(Rezension über:)

  • Hörisch, Jochen: Theorie-Apotheke. Eine Handreichung zu den humanwissenschaftlichen Theorien der letzten fünfzig Jahre, einschließlich ihrer Risiken und Nebenwirkungen. Frankfurt/M.: Eichborn 2005.

Oliver Kohns:
Neubestimmungen des Politischen mit Hannah Arendt und Giorgio Agamben. (18.08.2008)

(Rezension über:)

  • Geulen, Eva / Kauffmann, Kai / Mein, Georg: Hannah Arendt und Giorgio Agamben. Parallelen, Perspektiven, Kontroversen. München: Wilhelm Fink 2008.

Hermann Korte:
Neues zum Kanon ? Fragmentierte Perspektiven. (14.06.2010)

(Rezension über:)

  • Ehrlich, Lothar / Schildt, Judith / Specht, Benjamin: Die Bildung des Kanons. Textuelle Faktoren - Kulturelle Funktionen - Ethische Praxis. Köln, Weimar: Böhlau 2007.

Hermann Korte:
Ein bunter Strauß Aufsätze. 13 Schlaglichter auf »Wertung und Kanon«. (08.05.2010)

(Rezension über:)

  • Saul, Nicholas / Schmidt, Ricarda: Literarische Wertung und Kanonbildung. Würzburg: Königshausen & Neumann 2007.

Hermann Korte:
Warum gibt es (noch) keinen postkolonialen deutschsprachigen Literaturkanon? Aktuelle Studien auf der Suche nach Antworten. (19.04.2014)

(Rezension über:)

  • Uerlings, Herbert / Patrut, Iulia-Karin: Postkolonialismus und Kanon. Bielefeld: Aisthesis 2012.

Isabel Kranz:
Sehnsucht nach Klarheit: Christian J. Emden will Benjamin für Historiker erschließen. (23.08.2007)

(Rezension über:)

  • Emden, Christian J.: Walter Benjamins Archäologie der Moderne. Kulturwissenschaft um 1930. München: Wilhelm Fink 2006.

Hans-Jürgen Krug:
Unerhört. Neuere Radioforschungen. (23.06.2005)

(Rezension über:)

  • Dussel, Konrad: Deutsche Rundfunkgeschichte. 2. überarb. Aufl. Konstanz: UVK 2004.
  • Hickethier, Knut: Einführung in die Medienwissenschaft. Stuttgart: J. B. Metzler 2003.
  • Lersch, Edgar / Schanze, Helmut: Die Idee des Radios. Von den Anfängen in Europa und den USA bis 1933. Konstanz: UVK 2004.

Lena Kugler:
Wie erzählt man die biologische Vorgeschichte des Menschen? Denk- und Erzählfiguren biologischen (Nicht-)Wissens. (21.05.2015)

(Rezension über:)

  • Lehmann, Johannes F. / Borgards, Roland / Bergengruen, Maximilian: Die biologische Vorgeschichte des Menschen. Zu einem Schnittpunkt von Erzählordnung und Wissensformation. Freiburg i.Br.: Rombach 2012.

Petra Kuhnau:
Der Kelch und die Schlange oder: Wie die Kulturwissenschaft ihr Gift hergibt. (25.09.2001)

(Rezension über:)

  • Anderegg, Johannes / Kunz, Edith Anna: Kulturwissenschaften. Positionen und Perspektiven. Bielefeld: Aisthesis 1999.
  • Kittler, Friedrich: Eine Kulturgeschichte der Kulturwissenschaft. 2., verbesserte Aufl. München: Wilhelm Fink 2001.
  • Storey, John: What is Cultural Studies. A Reader. London: Hodder Arnold 1996.

Tomasz Kurianowicz:
Der Gewaltdiskurs der Moderne. Robert Musils poetische Reflexionen über Terror und Erlösung im Licht der Literaturwissenschaft. (20.09.2011)

(Rezension über:)

  • Feger, Hans / Pott, Hans-Georg / Wolf, Norbert Christian: Terror und Erlösung. Robert Musil und der Gewaltdiskurs der Zwischenkriegszeit. München: S. Fischer 2009.

Stephan Kurz:
Keine Zaubertinte und kein Wunderblock. (23.11.2006)

(Rezension über:)

  • Strätling, Susanne / Witte, Georg: Die Sichtbarkeit der Schrift. München: Wilhelm Fink 2006.

Ulrike Küchler:
Banalitäten erzählen. Werte im Bann der Literatur. (02.04.2012)

(Rezension über:)

  • Genz, Julia: Diskurse der Wertung. Banalität, Trivialität und Kitsch. München: Wilhelm Fink 2011.

Ulrike Küchler:
Körper - Maschinen. Menschenbilder im Zeichen von Grenzdiskursen. (17.01.2013)

(Rezension über:)

  • Westermann, Bianca: Anthropomorphe Maschinen. Grenzgänge zwischen Biologie und Technik seit dem 18. Jahrhundert. München: Wilhelm Fink 2012.

Dorothee Birke / Tilmann Köppe:
On Narrative Theory and Its Uses. (20.10.2008)

(Rezension über:)

  • Herman, David: The Cambridge Companion to Narrative. Cambridge: Cambridge University Press 2007.

Martin Laube:
Ein Klassiker der historischen Kulturwissenschaften. (12.11.2005)

(Rezension über:)

  • Graf, Friedrich Wilhelm: Ernst Troeltschs »Historismus«. Gütersloh: Gütersloher Verlagshaus 2003.

Claudia Liebrand:
Wahlverwandtschaften enzyklopädisch. (19.01.2005)

(Rezension über:)

  • Brandstetter, Gabriele: Erzählen und Wissen. Paradigmen und Aporien ihrer Inszenierung in Goethes »Wahlverwandtschaften«. Freiburg / Br.: Rombach 2003.

Anke-Marie Lohmeier:
Von Sanssouci zum Sportpalast. (04.09.2001)

(Rezension über:)

  • Korte, Helmut: Der Spielfilm und das Ende der Weimarer Republik. Ein rezeptionshistorischer Versuch. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 1998.

J.J. Long:
[ohne Titel] (15.10.2011)

(Kurzrezension über:)

  • Langbehn, Volker: German Colonialism, Visual Culture, and Modern Memory. New York u.a.: Routledge 2010.

Ulrich van Loyen:
»Symbol tut wohl«. Zwei Bände rund um Aby Warburgs Kreuzlinger Schlangenritual. (02.11.2008)

(Rezension über:)

  • Bender, Cora / Hensel, Thomas / Schüttpelz, Erhard: Schlangenritual. Der Transfer der Wissensformen vom Tsu’ti’kive der Hopi bis zu Aby Warburgs Kreuzlinger Vortrag. Berlin: Akademie 2007.
  • Binswanger, Ludwig / Warburg, Aby: Die unendliche Heilung. Aby Warburgs Krankengeschichte. Hg. von Chantal Marazia und Davide Stimilli. Aus dem Italienischen von Sabine Schulz. Berlin: Diaphanes 2007.

Roger Lüdeke:
Nicht so bescheiden Tante Editionswissenschaft! (19.06.2001)

(Rezension über:)

  • Nutt-Kofoth, Rüdiger et al: Text und Edition. Positionen und Perspektiven. Berlin: Erich Schmidt 2000.

Roger Lüdeke:
Brückenschläge zwischen Text und Schreiben. (15.08.2003)

(Rezension über:)

  • Schärf, Christian: Schreiben. Szenen einer Sinngeschichte. Hg. unter Mitarbeit von Petra Gropp. Tübingen: Attempto 2002.

Astrid Magiera:
Verbotene Blicke und gefährliche Körper. (22.10.2013)

(Rezension über:)

  • Poole, Ralph J.: Gefährliche Maskulinitäten. Männlichkeit und Subversive am Rande der Kulturen. Bielefeld: transcript 2012.

Franka Marquardt:
Doppelte Optik auf Deutschland: Thomas Mann über seine Nation. (08.01.2002)

(Rezension über:)

  • Strobel, Jochen: Entzauberung der Nation. Die Repräsentation Deutschlands im Werk Thomas Manns. Dresden: w.e.b. Thelem TUDpress 2000.

Stefan Matuschek:
Mimikry. (10.12.2002)

(Kurzrezension über:)

  • Hart Nibbrig, Christiaan L.: Übersetzen. Walter Benjamin. Frankfurt / M.: Suhrkamp 2001.

Sarah Mauksch:
Deformierte Lieben, blinde Hingaben und gescheiterte Ehen. Figurationen des Eros in den deutschen Opern nach Richard Wagner. (25.08.2016)

(Rezension über:)

  • Daub, Adrian: Tristan's Shadow. Sexuality and the Total Work of Art after Wagner. Chicago: The University of Chicago Press 2013.

Georg Mein:
Kultur als Mehrwert. Überlegungen zum methodologischen Potential kulturwissenschaftlicher Theoreme für die literaturwissenschaftliche Analyse. (12.09.2006)

(Rezension über:)

  • Schößler, Franziska: Literaturwissenschaft als Kulturwissenschaft. Eine Einführung. Tübingen: Francke 2006.

Julio Mendívil:
Oublier Foucault. Ein Handbuch als Archiv von Michel Foucault. (14.03.2011)

(Rezension über:)

  • Kammler, Clemens / Parr, Rolf / Schneider, Ulrich Johannes: Foucault-Handbuch. Leben - Werk - Wirkung. Stuttgart: J. B. Metzler 2008.

Caroline Merkel:
Das Drama des ‚unternehmerischen Selbst‘. Christine Bährs Studie zur Ästhetik der Arbeit im Theater der Gegenwart. (01.10.2013)

(Rezension über:)

  • Bähr, Christine: Der flexible Mensch auf der Bühne. Sozialdramatik und Zeitdiagnose im Theater der Jahrtausendwende. Bielefeld: transcript 2012.

Sylvia Mieszkowski:
The Scope of Sound. Möglichkeiten der auralen Kulturanalyse. (05.02.2006)

(Rezension über:)

  • Erlmann, Veit: Hearing Cultures. Essays on Sound, Listening and Modernity. Oxford / New York: Berg 2004.

Sylvia Mieszkowski:
Queere Polemik: Lee Edelman wider den 'Reproduktiven Futurismus'. (24.03.2006)

(Rezension über:)

  • Edelman, Lee: No Future. Queer Theory and the Death Drive. Durham, NC / London: Duke University Press 2004.

Sylvia Mieszkowski:
'Wandernde Begriffe' - Interdisziplinäre Methodologie à la Mieke Bal. (01.10.2003)

(Kurzrezension über:)

  • Bal, Mieke: Travelling Concepts in the Humanities. A Rough Guide. Toronto: University of Toronto Press 2002.

Björn Moll:
Narzissmus revisited. (23.09.2010)

(Rezension über:)

  • Goebel, Eckart / Bronfen, Elisabeth: Narziss und Eros. Bild oder Text? Göttingen: Wallstein 2009.

Natalie Moser:
Plädoyer für plurale Altersdarstellungen. (03.12.2014)

(Rezension über:)

  • Herwig, Henriette: Merkwürdige Alte. Zu einer literarischen und bildlichen Kultur des Alter(n)s. Bielefeld: transcript 2014.

Andreas Muth:
Die Leere von der Form. George Spencer-Browns Formtheorie für Anfänger. (11.04.2006)

(Rezension über:)

  • Lau, Felix: Die Form der Paradoxie. Eine Einführung in die Mathematik und Philosophie der „Laws of Form“ von G. Spencer Brown. Heidelberg: Carl-Auer 2005.

Klaus Müller-Wille:
'Mit den eigenen Waffen geschlagen' - Poststrukturalistische Theorie im Widerschein schwedischer Gegenwartsliteratur. (07.08.2001)

(Rezension über:)

  • Schiedermair, Joachim: Die Rache des toten Autors. Gegenseitige Lektüren poststrukturaler Literaturtheorie und schwedischer Gegenwartsprosa. Freiburg i. Br.: Rombach 2000.

Werner Nell:
»Und dann kam Wierlacher...«. (04.11.2005)

(Rezension über:)

  • Wierlacher, Alois / Bogner, Andrea: Handbuch interkulturelle Germanistik. Stuttgart: J. B. Metzler 2003.

Werner Nell:
Eine Kulturanalyse in vielen Facetten. (21.12.2004)

(Rezension über:)

  • Bal, Mieke: Kulturanalyse. Herausgegeben und mit einem Nachwort versehen von Thomas Fechner-Smarsly und Sonja Neef. Aus dem Englischen von Joachim Schulte. Frankfurt / M.: Suhrkamp 2002.

Werner Nell:
Europäische Kulturgeschichte. Gutes und gut Gemeintes. (15.10.2007)

(Rezension über:)

  • Vietta, Silvio: Europäische Kulturgeschichte. Eine Einführung. München: Wilhelm Fink 2005.

Werner Nell:
»Der Krug - nicht der Henkel« - Kultur als gestaltete Leere. Sinnsetzungen und Defizite einer europäischen (Berliner?) Kulturwissenschaft. (16.09.2002)

(Rezension über:)

  • Kittler, Friedrich: Eine Kulturgeschichte der Kulturwissenschaft. München: Wilhelm Fink 2000.

Stefan Neuhaus:
Bohrungen im literarischen Feld. Unter Rückgriff auf Bourdieus Kultursoziologie untersucht Christine Magerski den Paradigmenwechsel in der Literatur am Ende des 19. Jahrhunderts. (09.06.2006)

(Rezension über:)

  • Magerski, Christine: Die Konstituierung des literarischen Feldes in Deutschland nach 1871. Berliner Moderne, Literaturkritik und die Anfänge der Literatursoziologie. Tübingen: Max Niemeyer 2004.

Harald Neumeyer:
»Daß ich den nicht hab gemördert«.Bemerkungen zur Sequenzanalyse eines historischen Fall von Delinquenz. (28.06.2007)

(Rezension über:)

  • Niehaus, Michael: Mord, Geständnis, Widerruf. Verhören und Verhörtwerden um 1800. Bochum: Posth 2006.

Michael Niehaus:
Ein Nietzsche ohnegleichen. (20.11.1999)

(Rezension über:)

  • Thüring, Hubert: Geschichte des Gedächtnisses. Friedrich Nietzsche und das 19. Jahrhundert. München: Wilhelm Fink 2001.

Michael Niehaus:
Hors d’oeuvre. Pierre Legendres »Vom Imperativ der Interpretation«. (22.12.2010)

(Rezension über:)

  • Legendre, Pierre: Vom Imperativ der Interpretation. Wien, Berlin: Turia+Kant 2010.

Thomas Nutz:
Artefakt oder Kunstwerk? Ethnographische Objekte zwischen Wissenschaft und Kunst. (10.06.2007)

(Rezension über:)

  • Grewe, Cordula: Die Schau des Fremden. Ausstellungskonzepte zwischen Kunst, Kommerz und Wissenschaft. Stuttgart: Franz Steiner 2006.

Ralph Olsen:
Intertextuelle Lektüren im Literaturunterricht. Nur eine 'Herausforderung'? (09.10.2007)

(Rezension über:)

  • Buß, Angelika: Intertextualität als Herausforderung für den Literaturunterricht. Am Beispiel von Patrick Süskinds »Das Parfum«. Frankfurt/M. u.a.: Peter Lang 2006.

Greta Olson:
Visions and Revisions of Law and Literature. (25.04.2007)

(Rezension über:)

  • Hanafin, Patrick / Gearey, Adam / Brooker, Joseph: Law and Literature. Oxford: Blackwell 2004.
  • Meyer, Michael J.: Literature and Law. Amsterdam, New York/NY: Rodopi 2004.

Stephan Opitz:
Das bezeichnende Beobachtete. (17.04.2016)

(Rezension über:)

  • Baecker, Dirk: Beobachter unter sich. Eine Kulturtheorie. Berlin: Suhrkamp 2013.

Nina Ort:
Das Soziale des Sozialen. (10.07.2001)

(Rezension über:)

  • Baltzer, Ulrich: Gemeinschaftshandeln. Ontologische Grundlagen einer Ethik sozialen Handelns. Freiburg, München: Karl Alber 1999.

Nina Ort:
Mehr-Semiotik-Genießen. (02.09.2007)

(Rezension über:)

  • Peters, Anne: Politikverlust? Eine Fahndung mit Peirce und Zizek. Bielefeld: transcript 2007.

Dirk Oschmann:
Die Geschichte der Unbegrifflichkeit. (16.02.2005)

(Rezension über:)

  • Todorow, Almut / Landfester, Ulrike / Sinn, Christian: Unbegrifflichkeit. Ein Paradigma der Moderne. Tübingen: Gunter Narr 2004.

Angela Leona Oster:
Romanistik als Kulturwissenschaft? Von der Kulturkritik zur Kulturreflexion. (07.11.2005)

(Rezension über:)

  • Jünke, Claudia / Zaiser, Rainer / Geyer, Paul: Romanistische Kulturwissenschaft? Würzburg: Königshausen & Neumann 2004.

Angela Leona Oster:
Neu-(k)alte Sachlichkeit. Herkunfts- und Wirkungslosigkeit eines Konzepts. (07.11.2005)

(Rezension über:)

  • Baßler, Moritz / van der Knaap, Ewout: Die (k)alte Sachlichkeit. Herkunft und Wirkungen eines Konzepts. Würzburg: Königshausen & Neumann 2004.

Julian Osthues:
Verortungen und Fluchtlinien einer Bi(bli)ografie. Rolf Parr und Matthias Thiele legen eine stark erweiterte zweite Auflage der Bibliografie Link(s) vor. (05.06.2012)

(Rezension über:)

  • Parr, Rolf / Thiele, Matthias: Link(s). Eine Bibliografie zu den Konzepten 'Interdiskurs', 'Kollektivsymbolik' und 'Normalismus' sowie einigen weiteren Fluchtlinien. Heidelberg: Synchron 2010.

Julian Osthues:
Was ist Die deutsche Gegenwartsliteratur? Popularität, Problematik und Produktivität eines literaturwissenschaftlichen Konzepts. (24.09.2012)

(Rezension über:)

  • Braun, Michael: Die deutsche Gegenwartsliteratur. Eine Einführung. Köln, Weimar: Böhlau 2010.

Stephan Packard:
Rede, nicht Sprache des Comics. Ole Frahms ergiebige Kunstlektüren als fröhliche Comicwissenschaft. (16.01.2012)

(Rezension über:)

  • Frahm, Ole: Die Sprache des Comics. Hamburg: Philo Fine Arts GmbH Co. KG 2010.

Elisabeth Paefgen:
Alte Literatur, neue Theorien und der Unterricht - Über ein literaturdidaktisches Spannungsverhältnis. (29.05.2001)

(Rezension über:)

  • Förster, Jürgen: Schulklassiker lesen in der Medienkultur. Stuttgart: Ernst Klett 2000.

Fani Paraforou:
Visualität als Schnittstelle - Schnittstellen des Visuellen. (20.10.2009)

(Rezension über:)

  • Poppe, Sandra: Visualität in Literatur und Film. Eine medienkomparatistische Untersuchung moderner Erzähltexte und ihrer Verfilmungen. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2007.

Iulia-Karin Patrut:
Die Kunst der offenen Grenzen. (28.05.2010)

(Rezension über:)

  • Schimanski, Johan / Wolfe, Stephen: Border Poetics De-Limited. Hannover: Wehrhahn 2007.

Nicolas Pethes:
Austreibung der Kultur aus der Kulturwissenschaft. (24.07.2001)

(Rezension über:)

  • Kittler, Friedrich: Eine Kulturgeschichte der Kulturwissenschaft. München: Wilhelm Fink 2000.

Nicolas Pethes:
Rechnen Sie mit der Kultur! Johannes Ullmaier versteht und systematisiert die modernen Künste. (12.02.2002)

(Rezension über:)

  • Ullmaier, Johannes: Kulturwissenschaft im Zeichen der Moderne. Hermeneutische und kategoriale Probleme. Tübingen: Max Niemeyer 2001.

Christoph Pieper:
Die Hypnerotomachia Poliphili in neuer deutscher Übersetzung. (17.12.2015)

(Rezension über:)

  • Colonna, Francesco: Hypnerotomachia Poliphili. Übersetzt und kommentiert von Thomas Reiser. Breitenbrunn: 2014.

Teresa Pinheiro:
Die Fremde als Kompass. Südamerika in der europäischen Literatur und Wissenschaft. (29.07.2004)

(Rezension über:)

  • Holdenried, Michaela: Künstliche Horizonte. Alterität in literarischen Repräsentationen Südamerikas. Berlin: Erich Schmidt 2004.

Christiane Plank-Baldauf:
Das »Opernhafte« als kulturtheoretische Kategorie. (31.05.2009)

(Kurzrezension über:)

  • Amodeo, Immacolato: Das Opernhafte. Eine Studie zum »gusto melodrammatico« in Italien und Europa. Bielefeld: transcript 2007.

Nils Plath:
Die Bilder der Wirklichkeit vs. die Wirklichkeit der Bilder? Vier Ansichten zum Realen der Fotografie. (27.05.2013)

(Rezension über:)

  • Fischli, Peter / Weiss, David: Sichtbare Welt. Köln: Verlag der Buchhandlung Walther König 2000.
  • Geimer, Peter: Bilder aus Versehen. Eine Geschichte fotografischer Erscheinungen. Hamburg: Philo Fine Arts GmbH Co. KG 2010.
  • Holert, Tom: Regieren im Bildraum. Berlin: b_books 2008.
  • Stiegler, Bernd: Montagen des Realen. Photographie als Reflexionsmedium und Kulturtechnik. München: Wilhelm Fink 2009.

Madleen Podewski:
Kein Beobachter - nirgends. Die erste Tagung der International Walter Benjamin Association kommentiert Benjamin. (12.07.2004)

(Rezension über:)

  • Geyer-Ryan, Helga / Koopman, Paul / Yntema, Klaas: Perception and Experience in Modernity. International Walter Benjamin Congress 1997. Amsterdam, New York: Rodopi 2002.

Larson Powell:
Leistung oder Funktion? Kulturtheoretische Randgänge der Systemtheorie. (23.02.2006)

(Rezension über:)

  • Burkart, Günter / Runkel, Gunter: Luhmann und die Kulturtheorie. Frankfurt am Main: Suhrkamp 2004.

Boris Previsic:
Der Krieg als das radikal Fremde. (19.10.2015)

(Rezension über:)

  • Kirschstein, Daniela: Writing War. Kriegsliteratur als Ethnographie bei Ernst Jünger, Louis-Ferdinand Céline und Curzio Malaparte. Würzburg: Königshausen & Neumann 2014.

Tanja Prokic:
Theatrale Demütigung. (29.05.2019)

(Rezension über:)

  • Ute, Frevert: Die Politik der Demütigung. Schauplätze von Macht und Ohnmacht. Berlin: S. Fischer 2017.

Caroline Pross:
Zeichen der Zeit. Neue Forschungsbeiträge über den Schriftsteller und Kritiker Max Nordau. (17.07.2006)

(Rezension über:)

  • Bernheimer, Charles: Decadent Subjects. The Idea of Decadence in Art, Literature, Philosophy, and Culture of the Fin de Siècle in Europe. Edited by T. Jefferson Kline and Naomi Schor. Baltimore: The Johns Hopkins University Press 2002.
  • Dahmen, Karola Agnes Franziska: Spurensuche. Der Mediziner, Romancier, Kulturkritiker und Journalist Max Nordau in seiner Rolle als Kunstkritiker der Neuen Freien Presse. Frankfurt/M. u.a.: Peter Lang 2006.
  • Zudrell, Petra: Der Kulturkritiker und Schriftsteller Max Nordau. Zwischen Zionismus, Deutschtum und Judentum. Würzburg: Königshausen & Neumann 2003.

Constantin von Pückler:
Ein Mann in der Krise - ein Denken im Umbruch. (02.05.2001)

(Rezension über:)

  • Peirce, Charles S.: Writings of Charles S. Peirce. A Chronological Edition. Volume 6: 1886–1890. Ed. by the Peirce Edition Project. Bloomington: Indiana University Press 2000.

Romana Radlwimmer:
Ambivalente Vorgänge, technische Gegenstände, literarische Schwellen. (18.04.2018)

(Rezension über:)

  • Nitsch, Wolfram / Wehr, Christian: Artificios. Technik und Erfindungsgeist in der spanischen Literatur und Kultur der Frühen Neuzeit. Paderborn: Wilhelm Fink 2016.

Mircea Radu:
Beiträge zu einer Peirce-Wende in der Semiotik. (31.07.2001)

(Rezension über:)

  • Wirth, Uwe: Die Welt als Zeichen und Hypothese. Perspektiven des semiotischen Pragmatismus von Charles S. Peirce. Frankfurt / M.: Suhrkamp 2000.

Mircea Radu:
Für eine Kultur des Anders-Verstehens. (03.07.2002)

(Rezension über:)

  • Stegmaier, Werner: Kultur der Zeichen. Zeichen und Interpretation VI. Frankfurt / M.: Suhrkamp 2000.

Myriam Richter:
Ungleich und ungleichzeitig: tugendhafte Weiblichkeit versus philologische Tugend. (14.06.2006)

(Rezension über:)

  • Harders, Levke: Studiert, promoviert: Arriviert? Promovendinnen des Berliner Germanischen Seminars (1919-1945). Frankfurt/M. u.a.: Peter Lang 2004.

Carolin Roder:
Widergänger, Grenzgänger und (Auto-)biographische Geister. (22.05.2007)

(Rezension über:)

  • Volkening, Heide: Am Rand der Autobiographie. Ghostwriting - Signatur - Geschlecht. Bielefeld: transcript 2006.

Johanna Roering:
Eine gelungene Untersuchung realistischer Darstellungsverfahren im Medienereignis anhand der Fernsehnachrichten über den Irakkrieg. (25.01.2010)

(Rezension über:)

  • Isekenmeier, Guido: 'The Medium is the Witness': Zur Ereignis-Darstellung in Medientexten. Entwurf einer Theorie des Medienereignisses und Analyse der Fernsehnachrichten vom Irak-Krieg. Trier: WVT Wissenschaftlicher Verlag Trier 2009.

Ernst Rohmer:
Legitimationsdruck und Wissenschaftskrise. (24.04.2002)

(Rezension über:)

  • Anderegg, Johannes / Kunz, Edith Anna: Kulturwissenschaften. Positionen und Perspektiven. Bielefeld: Aisthesis 1999.

Dirk Rose:
»Dissémination« oder Wie wurde Frankreich galant? (10.03.2011)

(Rezension über:)

  • Viala, Alain: La France galante. Essai historique sur une catégorie culturelle, de ses origines jusqu’à la Révolution. Paris: Presses Universitaires de France 2008.

Ralf Rättig:
Althusser und die »Utopie des Lesens« - eine Lektion in angewandter Dialektik. (27.11.2000)

(Rezension über:)

  • Descourvières, Benedikt: Utopie des Lesens. Eine Theorie kritischen Lesens auf der Grundlage der Ideologietheorie Louis Althussers. Dargestellt an Texten Georg Büchners, Theodor Fontanes, Ödön von Horváths und Heiner Müllers. St. Augustin: Gardez! 1998.

Gertrud Rösch:
»Sit(z)tsamkeit« oder: Wie Räume Weiblichkeit repräsentieren. (08.05.2006)

(Rezension über:)

  • Krug, Michaela: Auf der Suche nach dem eigenen Raum. Topographien des Weiblichen im Roman von Autorinnen um 1800. Würzburg: Königshausen & Neumann 2004.

Werner Scheibmayr:
Platons Literaturheorie. Ideenlehre, Mimesis und Enthusiasmus. (27.11.2000)

(Rezension über:)

  • Büttner, Stefan: Die Literaturtheorie bei Platon und ihre anthropologische Begründung. Tübingen, Basel: Francke 2000.

Werner Scheibmayr:
Antike Ästhetik und Poetik in zeichentheoretischer Perspektive. (08.02.2000)

(Rezension über:)

  • Franz, Michael: Von Gorgias bis Lukrez. Antike Ästhetik und Poetik als vergleichende Zeichentheorie. Berlin: Akademie 1999.

Werner Scheibmayr:
Erziehung als Formbildung, Kinder als Medium? (29.08.2003)

(Rezension über:)

  • Luhmann, Niklas: Das Erziehungssystem der Gesellschaft. Hg. von Dieter Lenzen. Frankfurt / M.: Suhrkamp 2002.

Johan Schimanski:
Postkoloniale Reise als Umkehrung. (07.05.2004)

(Rezension über:)

  • Stammwitz, Kati: 'Travel Writing the Empire doesn't imply'. Studien zum postkolonialen Reisebericht. Trier: WVT Wissenschaftlicher Verlag Trier 2000.

Corinna Schlicht:
Nachdenken über das Geschlecht. (17.01.2013)

(Kurzrezension über:)

  • Bergmann, Franziska / Schößler, Franziska / Schreck, Bettina: Gender Studies. Bielefeld: transcript 2012.

Gary Schmidt:
Auf der Suche nach dem reaktionären Mann. (12.04.2011)

(Rezension über:)

  • Elsaghe, Yahya: Krankheit und Matriarchat. Thomas Manns »Betrogene« im Kontext. Berlin, New York: Walter de Gruyter 2010.

Alexander Schmitz:
Vom ewigen Kampf der alten Götter. (06.08.2008)

(Rezension über:)

  • Treml, Martin / Weidner, Daniel: Nachleben der Religionen. Kulturwissenschaftliche Untersuchungen zur Dialetik der Säkularisierung. München: Wilhelm Fink 2007.

Florian Schneider:
Restitutionen des Symbolischen. Zur ausstehenden Aktualität des Symbols in den Kulturwissenschaften. (04.02.2008)

(Rezension über:)

  • Berndt, Frauke / Brecht, Christoph: Aktualität des Symbols. Freiburg/Br.: Rombach 2005.

Martin Schneider:
Die Abdankung des Mythos. Manfred Frank deutet Wagner vor dem Hintergrund der Frühromantik. (23.03.2009)

(Rezension über:)

  • Frank, Manfred: Mythendämmerung. Richard Wagner im frühromantischen Kontext. München: Wilhelm Fink 2008.

Mireille Schnyder:
Kybernetik des Heiligen. oder Die Rettung der Welt durch das Ritual. (02.04.2002)

(Rezension über:)

  • Rappaport, Roy A.: Ritual and Religion in the Making of Humanity. Cambridge: Cambridge University Press 1999.

Monika Schulz:
»Aberglaube« und mittelalterliches Kirchenrecht - ein wenig erforschtes Thema. (06.02.2013)

(Rezension über:)

  • Hersperger, Patrick: Kirche, Magie und »Aberglaube«. »Superstitio« in der Kanonistik des 12. und 13. Jahrhunderts. Köln, Weimar: Böhlau 2010.

Monika Schulz:
Althochdeutsche Zaubersprüche. (05.08.2015)

(Rezension über:)

  • Haeseli, Christa M.: Magische Performativität. Althochdeutsche Zaubersprüche in ihrem Überlieferungskontext. Würzburg: Königshausen & Neumann 2011.

Michael Schwarz:
Vom Kleinen ins Kleinste. Davide Giuriato nimmt Walter Benjamins Berliner Chronik und Berliner Kindheit um neunzehnhundert unter die Lupe. (14.02.2007)

(Rezension über:)

  • Giuriato, Davide: Mikrographien. Zu einer Poetologie des Schreibens in Walter Benjamins Kindheitserinnerungen (1932-1939). München: Wilhelm Fink 2006.

Thomas Schwarz:
Studienführer für angehende Kulturwissenschaftler. (26.10.2000)

(Kurzrezension über:)

  • Böhme, Hartmut / Matussek, Peter / Müller, Lothar: Orientierung Kulturwissenschaft. Was sie kann, was sie will. Reinbek: Rowohlt 2000.

Thomas Schwarz Wentzer:
Die affirmative Endlichkeit der Kunst. (04.09.2003)

(Rezension über:)

  • Geulen, Eva: Das Ende der Kunst. Lesarten eines Gerüchts nach Hegel. Frankfurt / M.: Suhrkamp 2002.

Armin Schäfer:
Versuch einer Ontologie der Literatur. oder Was schreibt dem, der schreibt, die Schrift in die Schrift? (05.06.2001)

(Rezension über:)

  • Hengst, Jochen: Ansätze zu einer Archäologie der Literatur. Mit einem Versuch über Jahnns Prosa. Stuttgart, Weimar: J. B. Metzler 2000.

Franziska Schößler:
Science of the particular: Literarische Kulturmodelle. (10.12.2007)

(Rezension über:)

  • Heinz, Jutta: Narrative Kulturkonzepte. Wielands »Aristipp« und Goethes »Wilhelm Meisters Wanderjahre«. Heidelberg: Universitätsverlag Winter 2006.

Franziska Schößler:
Theatrale Infektionen. Die Transformation des Publikums im Postdramatischen. (17.09.2011)

(Rezension über:)

  • Pewny, Katharina: Das Drama des Prekären: Über die Wiederkehr der Ethik in Theater und Performance. Bielefeld: transcript 2011.

Christian Segerer:
L'écriture est mort, vive l'écriture! Schreibprozessforschung am vermeintlichen Ende der Handschrift. (15.03.2016)

(Rezension über:)

  • Büttner, Urs et al: Diesseits des Virtuellen. Handschrift im 20. und 21. Jahrhundert. München: Wilhelm Fink 2014.

Thomas Seiler:
Textuelle Kraftfelder. (24.04.2002)

(Rezension über:)

  • Glauser, Jürg / Heitmann, Annegret: Verhandlungen mit dem New Historicism. Das Text-Kontext-Problem in der Literaturwissenschaft. Würzburg: Königshausen & Neumann 1999.

Hania Siebenpfeiffer:
Einklammerung und Transformation. Eine intellektuelle Biografie über Michel Foucault. (02.08.2005)

(Rezension über:)

  • Schneider, Ulrich Johannes: Michel Foucault. Darmstadt: Primus 2004.

Hania Siebenpfeiffer:
Foucault revisited. (12.04.2006)

(Rezension über:)

  • Sarasin, Philipp: Michel Foucault zur Einführung. Hamburg: Junius 2005.

Mirjam Sieber:
Von jüdischer Authentizität in der Literatur der Moderne und der Bedeutung von Kunst für eine Gesellschaft. (07.10.2003)

(Rezension über:)

  • Bodenheimer, Alfred: Wandernde Schatten. Ahasver, Moses und die Authentizität der jüdischen Moderne. Göttingen: Wallstein 2002.

Isabelle Siemes:
Software versus Hardware. Neue(inter-)disziplinäre Sicht der Medien. (18.09.2001)

(Rezension über:)

  • Stanitzek, Georg / Vosskamp, Wilhelm: Schnittstelle. Medien und kulturelle Kommunikation. Köln: DuMont 2001.

Oliver Simons:
Masochismus und Kolonialismus in Afrika. Eine Diskursgeschichte über deutsche Herrschaftsphantasien. (31.05.2009)

(Rezension über:)

  • Wilke, Sabine: Masochismus und Kolonialismus. Literatur, Film und Pädagogik. Tübingen: Stauffenburg 2007.

Christian Sinn:
Einführung als Übersetzung. (02.12.2004)

(Rezension über:)

  • Kramer, Sven: Walter Benjamin zur Einführung. 2. unveränd. Aufl. Hamburg: Junius 2004.

Christian Sinn:
Antigone: Geschichte als Schicksal? (03.08.2005)

(Rezension über:)

  • Pöggeler, Otto: Schicksal und Geschichte. Antigone im Spiegel der Deutungen und Gestaltungen seit Hegel und Hölderlin. München: Wilhelm Fink 2004.

Nicola Spakowski:
Diskursgegenstand »Japan«. (01.12.2004)

(Rezension über:)

  • Pekar, Thomas: Der Japan-Diskurs im westlichen Kulturkontext (1860-1920). Reiseberichte - Literatur - Kunst. München: IUDICIUM 2003.

Michael Staiger:
Deleuze und die Film-Philosphie. (18.01.2004)

(Kurzrezension über:)

  • Schaub, Mirjam: Gilles Deleuze im Kino: Das Sichtbare und das Sagbare. Paderborn: Wilhelm Fink 2003.

Ulrike Stamm:
Vom Surplus der postkolonialen Fotografie. (28.05.2010)

(Rezension über:)

  • Annuß, Evelyn: Stagings Made in Namibia. Postkoloniale Fotografie. Berlin: b_books 2009.

Jan Standke:
Wozu und zu welchem Ende? Zwei neue Einführungen ins Feld der Kulturwissenschaften. (07.01.2008)

(Kurzrezension über:)

  • Becker, Sabina: Literatur- und Kulturwissenschaften. Ihre Methoden und Theorien. Reinbek: Rowohlt 2007.
  • Tschopp, Silvia Serena / Weber, Wolfgang E.J.: Grundfragen der Kulturgeschichte. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 2007.

Markus Stauff:
Foucaults Werkzeugkasten als Begriffslexikon. (24.12.2007)

(Kurzrezension über:)

  • Ruoff, Michael: Foucault-Lexikon. Entwicklung - Kernbegriffe - Zusammenhänge. Paderborn: Wilhelm Fink 2007.

Volker Steenblock:
Schwellenzeit der Geschichtstheorie. (30.06.2000)

(Rezension über:)

  • Jordan, Stefan: Geschichtstheorie in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Die Schwellenzeit zwischen Pragmatismus und Klassischem Historismus. Frankfurt / M.: Campus 1999.
  • Jordan, Stefan: Schwellenzeittexte. Quellen zur deutschsprachigen Geschichtstheorie in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Waltrop: Hartmut Spenner 1999.

Christoph Steier:
Affirmative Subversion? Ein kulturwissenschaftlicher Sammelband auf der Suche nach Haltungen. (24.09.2012)

(Rezension über:)

  • Sina, Kai / Petras, Ole: Kulturen der Kritik. Mediale Gegenwartsbeschreibungen zwischen Pop und Protest. Dresden: Thelem/ w.e.b. Thelem 2011.

Uwe Steiner:
Holzwege und Einbahnstraße. Verbindungen zwischen Walter Benjamin und Martin Heidegger. (21.09.2002)

(Rezension über:)

  • Knoche, Stefan: Benjamin - Heidegger. Über Gewalt. Die Politisierung der Kunst. Wien: Turia+Kant 2000.

Victoria Steiner:
Nach-denken. Die Struktur der Medien. (15.03.2016)

(Rezension über:)

  • Lévi-Strauss, Claude: Wir sind alle Kannibalen. Berlin: Suhrkamp 2014.

Lars Steinmann:
Ein verhinderter Dionysos? Rausch und Kritik als Problemspur der Moderne. (30.10.2004)

(Rezension über:)

  • Bäuerl, Carsten: Zwischen Rausch und Kritik 1. Auf den Spuren von Nietzsche, Bataille, Adorno und Benjamin. Bielefeld: Aisthesis 2003.

Lars Steinmann:
Die Geburt des Subjekts aus dem Geist des Signifikanten. (15.01.2008)

(Rezension über:)

  • Braun, Christoph: Die Stellung des Subjekts. Lacans Psychoanalyse. Berlin: Parodos 2007.

Markus Steinmayr:
Das Gesetz der Lesbarkeit. Kulturwissenschaft als Lektüretechnik. (23.07.2002)

(Rezension über:)

  • Neumann, Gerhard / Weigel, Sigrid: Lesbarkeit der Kultur. Literaturwissenschaften zwischen Kulturtechniken und Ethnographie. München: Wilhelm Fink 2000.

Stefanie Stockhorst:
Der Dreißigjährige Krieg als sprachbildende Kraft. (18.12.2004)

(Rezension über:)

  • Kaminski, Nicola: EX BELLO ARS oder Ursprung der »Deutschen Poeterey«. Heidelberg: Universitätsverlag Winter 2004.

Claudia Stockinger:
Kontemplative Lektüren. (02.04.2002)

(Rezension über:)

  • Arburg, Hans-Georg von / Gamper, Michael / Stadler, Ulrich: »Wunderliche Figuren«. Über die Lesbarkeit von Chiffrenschriften. München: Wilhelm Fink 2001.

Joëlle Stoupy:
Dilettantismus des fin de siècle und Wagner-Kritik. (10.07.2008)

(Rezension über:)

  • Panizzo, Paolo: Ästhetizismus und Demagogie. Der Dilettant in Thomas Manns Frühwerk. Würzburg: Königshausen & Neumann 2007.

Frithjof Strauß:
Themen von Semen. (18.12.2001)

(Rezension über:)

  • Heitmann, Annegret / Schiedermair, Joachim: Zwischen Text und Bild. Zur Funktionalisierung von Bildern in Texten und Kontexten. Freiburg / B.: Rombach 2000.

Hans Michael Strepp:
Spätherbst der Ikonologie. (11.09.2001)

(Rezension über:)

  • Blume, Dieter: Regenten des Himmels. Astrologische Bilder in Mittelalter und Renaissance. Berlin: Akademie 2000.

Christine Stridde:
Das Medium schlägt zurück. (12.12.2009)

(Rezension über:)

  • Kiening, Christian / Stercken, Martina: SchriftRäume. Dimensionen von Schrift zwischen Mittelalter und Moderne. Zürich: Chronos 2008.

Wolfgang Struck:
Dekonstruktionen eines Mythos. Zwei Studien über Afrikareisen am Vorabend des Kolonialismus. (27.09.2003)

(Rezension über:)

  • Fabian, Johannes: Im Tropenfieber. Wissenschaft und Wahn in der Erforschung Zentralafrikas. Aus dem Englischen von Martin Pfeiffer. München: C. H. Beck 2001.
  • Hemme, Tanja: Streifzüge durch eine fremde Welt. Untersuchung ausgewählter Zeugnisse deutscher Reisender im südlichen Afrika im 19. Jahrhundert unter Berücksichtigung der kulturellen Fremderfahrung. Stuttgart: Franz Steiner 2000.

Regine Strätling:
Die literarische Moderne und ihre Primitiven. Der humanwissenschaftliche Diskurs über primitives Denken und seine poetologischen Parallelaktionen. (15.07.2015)

(Rezension über:)

  • Gess, Nicola: Primitives Denken. Wilde, Kinder und Wahnsinnige in der literarischen Moderne (Müller, Musil, Benn, Benjamin). München: Wilhelm Fink 2013.

Jules Sturm:
Intersektionalitätstheorie an ihren Grenzen. (05.09.2012)

(Rezension über:)

  • Jacob, Jutta / Köbsell, Swantje / Wollrad, Eske: Gendering Disability. Intersektionale Aspekte von Behinderung und Geschlecht. Bielefeld: transcript 2010.

Fabian Störmer:
Hermeneutik und Dekonstruktion. (03.04.2001)

(Rezension über:)

  • Tholen, Toni: Erfahrung und Interpretation. Der Streit zwischen Hermeneutik und Dekonstruktion. Heidelberg: Universitätsverlag Winter 1999.

Sigrid Thielking:
Welttrainingsfirmen und Mediamorphosis. (12.06.2001)

(Rezension über:)

  • Bolz, Norbert / Kittler, Friedrich / Zons, Raímar: Weltbürgertum und Globalisierung. München: Wilhelm Fink 2000.

Jan-Noël Thon:
Chaos, Computerspiele und kontextorientierter Pragmatismus. (15.03.2009)

(Rezension über:)

  • Jahn-Sudmann, Andreas / Stockmann, Ralf: Computer Games as a Sociocultural Phenomenon. Games Without Frontiers - War Without Tears. New York, Houndmills: Palgrave Macmillan 2008.

Heribert Tommek:
Kulturwissenschaftliche Rezeptionen der Soziologie Bourdieus. (28.06.2005)

(Rezension über:)

  • Mein, Georg / Rieger-Ladich, Markus: Soziale Räume und kulturelle Praktiken. Über den strategischen Gebrauch von Medien. Bielefeld: transcript 2004.

Heribert Tommek:
Anwendungen der Feldanalyse in der Literaturwissenschaft. (11.12.2001)

(Rezension über:)

  • Sela-Sheffy, Rakefet: Literarische Dynamik und Kulturbildung. Zur Konstruktion des Repertoires deutscher Literatur im ausgehenden 18. Jahrhundert. Gerlingen: Bleicher 1999.
  • Wolf, Norbert Christian: Streitbare Ästhetik. Goethes kunst- und literaturtheoretische Schriften 1771-1789. Tübingen: Max Niemeyer 2001.

Heribert Tommek:
Normalismusforschung und Soziologie. (22.07.2003)

(Rezension über:)

  • Link, Jürgen / Loer, Thomas / Neuendorf, Hartmut: 'Normalität' im Diskursnetz soziologischer Begriffe. Heidelberg: Synchron 2003.

Heribert Tommek:
Die unbewussten Formen des akademischen Denkens. Zur Weiterentwicklung der Soziologie Bourdieus in einem europäischen Forschungsprogramm zur Zeit des Bologna-Prozesses. (06.06.2007)

(Rezension über:)

  • Clemént, Fabrice et al: L'inconscient académique. Zürich: Éditions Seismo 2007.

Heribert Tommek:
Von der Liebe zu den Regeln der Kunst. Bourdieu, die Literatur und die Literaturwissenschaft. (11.10.2011)

(Rezension über:)

  • Martin, Jean-Pierre: Bourdieu et la littérature. Nantes: Editions Cécile Defaut 2010.

Lily Tonger-Erk:
Phantomtränen statt Spiegelneuronen. Zur Kulturgeschichte der Empathie. (02.05.2011)

(Rezension über:)

  • Breger, Claudia / Breithaupt, Fritz: Empathie und Erzählung. Freiburg: Rombach 2010.

Silvia Serena Tschopp:
Kulturwissenschaft(en) für Insider. (04.11.2004)

(Rezension über:)

  • Jaeger, Friedrich et al: Handbuch der Kulturwissenschaften. Gesamtwerk in 3 Bänden. Stuttgart: J. B. Metzler 2004.

Herbert Uerlings:
Die Heilige Dreifaltigkeit und ihre Kritiker. (09.07.2016)

(Rezension über:)

  • Castro Varela, María do Mar / Dhawan, Nikita: Postkoloniale Theorie. Eine kritische Einführung. transcript 2015.

Christian van der Steeg:
»Die Literatur das sind wir und unsre Feinde«. (06.01.2013)

(Rezension über:)

  • Stuhlmann, Andreas: »Die Literatur - das sind wir und unsere Feinde«. Literarische Polemik bei Heinrich Heine und Karl Kraus. Würzburg: Königshausen & Neumann 2010.

Almut Vierhufe:
Goethe als kreativer Archivar. Wissenstransformation in Faust II. (25.10.2006)

(Rezension über:)

  • Schneider, Steffen: Archivpoetik. Die Funktion des Wissens in Goethes »Faust II«. Tübingen: Max Niemeyer 2005.

Georg Vogeler:
Die ältesten Rechnungen des Klosters Aldersbach. Edition einer wichtigen Quelle für Politik-, Wirtschafts- und Kulturgeschichte. (20.01.2011)

(Rezension über:)

  • Lübbers, Bernhard: Die ältesten Rechnungen des Klosters Aldersbach (1291-1373/1409). Analyse und Edition. München: C. H. Beck 10.02.2010.

Mascha Vollhardt:
Die »Unverständlichmachung des Selbstverständlichen«. Franziska Bergmann untersucht die Verfremdung von Geschlecht im Theatertext. (08.05.2016)

(Rezension über:)

  • Bergmann, Franziska: Die Möglichkeit, dass alles auch ganz anders sein könnte. Geschlechterverfremdungen in zeitgenössischen Theatertexten. Würzburg: Königshausen & Neumann 2015.

Dorothea Volz:
Ein »global player« und sein Gedächtnis - Europäische Erinnerungsorte in globaler Perspektive. (01.03.2013)

(Rezension über:)

  • Boer, Pim den et al: Europäische Erinnerungsorte 3. Europa und die Welt. München: Oldenbourg 2012.

Isabel von Ehrlich:
Technologisch-ästhetische Zäsur am Ursprung der Moderne: Der Krimkrieg. (15.08.2012)

(Rezension über:)

  • Maag, Georg / Pyta, Wolfram / Windisch, Martin: Der Krimkrieg als erster europäischer Medienkrieg. Berlin: LIT 2010.

Linda Waack:
Orientierungswissen für Zerstreute. (25.02.2013)

(Rezension über:)

  • Kimmich, Dorothee / Schahadat, Schamma / Hauschild, Thomas: Kulturtheorie. Bielefeld: transcript 2010.

David Wachter:
Die Wiederkehr des Sakralen. (25.10.2006)

(Rezension über:)

  • Moebius, Stefan: Die Zauberlehrlinge. Soziologiegeschichte des Collège de Sociologie (1937-1939). Konstanz: UVK 2006.

Michael Waltenberger:
Hektor weint, Isaak scherzt. Oder: Soll es in der Ehe Liebe geben? (04.01.2003)

(Rezension über:)

  • Weber, Arndt: Affektive Liebe als rechte eheliche Liebe in der ehedidaktischen Literatur der frühen Neuzeit. Eine Studie unter besonderer Berücksichtigung der Exempla zum locus Amor Coniugalis. Frankfurt / M. u.a.: Peter Lang 2001.

Hauke Wandhoff:
Das Sozialsystem Literaturals Beobachtung von Fiktionen? (24.09.2002)

(Rezension über:)

  • Sill, Oliver: Literatur in der funktional differenzierten Gesellschaft. Systemtheoretische Perspektiven auf ein komplexes Phänomen. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag 2001.

Leif Weatherby:
Back to the Future? A Plea for a Modern Philology. (27.09.2013)

(Rezension über:)

  • Lepper, Marcel: Philologie zur Einführung. Hamburg: Junius 2012.

Leif Weatherby:
The Poetics of Close Reading. (17.05.2017)

(Rezension über:)

  • Trop, Gabriel: Poetry as a Way of Life. Aesthetics and Askesis in the German Eighteenth Century. Evanston: Northwestern University Press 2015.

Julia Weber:
Vom Nutzen und Nachteil einer an der Systematik ausgerichteten Literaturwissenschaft. (30.11.2006)

(Rezension über:)

  • Neumann, Birgit: Erinnerung - Identität - Narration. Gattungstypologie und Funktionen kanadischer »Fictions of Memory«. Berlin, New York: Walter de Gruyter 2005.

Brunhilde Wehinger:
Proust mit Benjamin und Benjamin mit Proust gelesen. (15.04.2003)

(Kurzrezension über:)

  • Teschke, Henning: Proust und Benjamin. Unwillkürliche Erinnerung und dialektisches Bild. Würzburg: Königshausen & Neumann 2000.

Daniel Weidner:
Übersetzung statt Säkularisierung. Jonathan Sheehan über die Geschichte der Bibel in der Aufklärung. (21.02.2007)

(Rezension über:)

  • Sheehan, Jonathan: The Enlightenment Bible. Translation, Scholarship, Culture. Princeton, Oxford: Princeton University Press [US] 2005.

Daniel Weidner:
Im Souterrain des Heiligen. Alex Stocks Poetische Dogmatik sichtet die christliche Tradition. (22.12.2009)

(Rezension über:)

  • Stock, Alex: Poetische Dogmatik. Gotteslehre. Paderborn: Ferdinand Schöningh 2007.

Thomas Weitin:
Schuld ist das Ding! Zum Zusammenhang von Gesetz und Ironie. (09.09.2004)

(Rezension über:)

  • Campe, Rüdiger / Niehaus, Michael: Gesetz. Ironie. Festschrift für Manfred Schneider. Heidelberg: Synchron 2004.

Eike Wenzel:
Wohnzimmer-Kriege. Cultural-Studies, Anti-Methode, Mode und Kanon. (22.08.2000)

(Rezension über:)

  • Ang, Ien: Living Room Wars. Rethinking Media Audiences for a Postmodern World. London u.a.: Routledge 1995.
  • Bromley, Roger / Göttlich, Udo / Winter, Carsten: Cultural Studies. Grundlagentexte zur Einführung. Lüneburg: zu KLAMPEN! Verlag Klampen 1999.
  • Engelmann, Jan: Die kleinen Unterschiede. Der Cultural-Studies-Reader. Frankfurt/M. / New York: Campus 1999.
  • Hartley, John: Uses of Television. London u.a.: Routledge 1999.
  • Hepp, Andreas: Cultural Studies und Medienanalyse. Eine Einführung. Opladen / Wiesbaden: Westdeutscher Verlag 1999.
  • Hörning, Karl H. / Winter, Rainer: Widerspenstige Kulturen. Cultural Studies als Herausforderung. Frankfurt / M.: Suhrkamp 1999.
  • Storey, John: Cultural Studies & The Study of Popular Culture. Athens, Georgia: University of Georgia Press 1998.

Franziska Wenzel:
Hauschroniken als Geschichtskonstruktionen. (10.11.2003)

(Rezension über:)

  • Wolf, Gerhard: Von der Chronik zum Weltbuch. Sinn und Anspruch südwestdeutscher Hauschroniken am Ausgang des Mittelalters. Habil.-Schrift 1992. Berlin / New York: Walter de Gruyter 2002.

Jörg Wesche:
Glückssucher. Über biologische Grundlagen der Kultur und die Evolution des Schönen. (05.08.2005)

(Rezension über:)

  • Eibl, Karl: Animal poeta. Bausteine der biologischen Kultur- und Literaturtheorie. Paderborn: mentis 2004.

Jörg Wesche:
Poetik im Widerspruch: literarische Abweichungsphänomene aus neuer Sicht. (04.09.2001)

(Rezension über:)

  • Härter, Andreas: Digressionen. Studien zum Verhältnis von Ordnung und Abweichung in Rhetorik und Poetik. Quintilian - Opitz - Gottsched - Friedrich Schlegel. München: Wilhelm Fink 2000.

Daniel Winkler:
Kulturkontakte im Mittelmeerraum in aktueller und historischer Perspektive. (17.05.2009)

(Rezension über:)

  • Burtscher-Bechter, Beate et al: Grenzen und Entgrenzungen. Historische und kulturwissenschaftliche Überlegungen am Beispiel des Mittelmeerraums. Würzburg: Königshausen & Neumann 2006.

Hans-Gerd Winter:
Vom Nutzen feldbezogener Untersuchungen in der Literaturwissenschaft. Die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von Bourdieus Kultursoziologie. (24.04.2006)

(Rezension über:)

  • Joch, Markus / Wolf, Norbert Christian: Text und Feld. Bourdieu in der literaturwissenschaftlichen Praxis. Tübingen: Max Niemeyer 2005.

Antje Wischmann:
Unverdrossen weitergedacht. Werkstattberichte zwischen Literaturtheorie und Literaturdidaktik. (29.05.2001)

(Rezension über:)

  • Bogdal, Klaus-Michael: Historische Diskursanalyse der Literatur. Theorie, Arbeitsfelder, Analysen, Vermittlung. Opladen / Wiesbaden: Westdeutscher Verlag 1999.

Erdmut Wizisla:
Paradox bleibt paradox. Studie über Benjamin und Brecht trägt nicht zur Aufhellung bei. (31.07.2002)

(Rezension über:)

  • Yun, Mi-Ae: Walter Benjamin als Zeitgenosse Bertolt Brechts. Eine paradoxe Beziehung zwischen Nähe und Ferne. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2000.

Matthias Wolfes:
'Lernen und Suchen'. Ernst Troeltschs Historismus-Studien. (29.06.2011)

(Rezension über:)

  • Troeltsch, Ernst: Der Historismus und seine Probleme (1922). Hg. von Friedrich Wilhelm Graf in Zusammenarbeit mit Matthias Schloßberger. Berlin/New York: Walter de Gruyter 2008.

Thomas Wortmann:
Geist(er), Gespenster und Germanisten. Esther Kilchmann untersucht Verwerfungen in der familiären und der nationalen Einheit um 1840. (15.06.2011)

(Rezension über:)

  • Kilchmann, Esther: Verwerfungen in der Einheit. Geschichten von Nation und Familie um 1840. München: Wilhelm Fink 2009.

Thomas Wägenbaur:
[ohne Titel] (11.04.2000)

(Rezension über:)

  • Ette, Ottmar: Roland Barthes. Eine intellektuelle Biographie. Frankfurt / M.: Suhrkamp 1998.

Ilonka Zimmer:
Ein weites Feld: Erkundungen von Kanones im »Zeitalter der Aufklärung«. (13.07.2010)

(Rezension über:)

  • Lütteken, Anett / Weishaupt, Matthias / Zelle, Carsten: Der Kanon im Zeitalter der Aufklärung. Beiträge zur historischen Kanonforschung. Göttingen: Wallstein 2009.

Andrea Zimmermann:
Der Ödipus und die Sphinx. Franziska Schößlers Einführung in die literaturwissenschaftliche Geschlechterforschung. (01.03.2010)

(Rezension über:)

  • Schößler, Franziska: Einführung in die Gender Studies. Berlin: Akademie 2008.

Rüdiger Zymner:
»Ach Seligkeit, daß Du bist!«. Der Briefwechsel zwischen Rilke und Claire Goll. (17.07.2001)

(Kurzrezension über:)

  • Glauert-Hesse, Barbara: »Ich sehne mich sehr nach Deinen blauen Briefen«. Rainer Maria Rilke, Claire Goll, Briefwechsel. Göttingen: Wallstein 2000.

Rüdiger Zymner:
»spekular«. Neue Interpretationen zu Rilke-Gedichten. (24.07.2001)

(Rezension über:)

  • Groddeck, Wolfram: Gedichte von Rainer Maria Rilke. Stuttgart: Reclam 1999.