Rezensionen


Fachteil:

Methode


169 Einträge

Yvonne Al-Taie:
Erzählen als Organisationsform. Zu Albrecht Koschorkes Entwurf einer Allgemeinen Erzähltheorie. (31.05.2016)

(Rezension über:)

  • Koschorke, Albrecht: Wahrheit und Erfindung. Grundzüge einer Allgemeinen Erzähltheorie. Frankfurt am Main: S. Fischer 2012.

Martin Baisch:
Autorschaft im Mittelalter. (09.10.2001)

(Rezension über:)

  • Coxon, Sebastian: The Presentation of Authorship in Medieval German Narrative Literature 1220 - 1290. Oxford: Oxford University Press 1999.

J. Alexander Bareis:
Das Erbe Käte Hamburgers. Sammelrezension zur »skandinavischen Narratologie«. (21.03.2008)

(Rezension über:)

  • Hellberg, Staffan / Rossholm, Göran: Att anlägga perspektiv. Stockholm, Stehag: Brutus Östlings 2005.
  • Krogh Hansen, Per / Wolff Lundholt, Marianne: When We Get to the End ... Towards a Narratology of the Fairy Tales of Hans Christian Andersen. Odense: University Press of Southern Denmark 2005.
  • Skalin, Lars-Åke: Fact and Fiction in Narrative. An Interdisciplinary Approach. Örebro: Örebro 2005.

J. Alexander Bareis:
(K)eine philosophische Erzähltheorie. (27.10.2011)

(Rezension über:)

  • Currie, Gregory: Narratives and Narrators. A Philosophy of Stories. Oxford: Oxford University Press 2010.

Manuel Bauer:
Rivalen und Zwillinge. Matthias Buschmeier über das Wechselverhältnis von Poesie und Philologie in der Goethe-Zeit. (11.05.2009)

(Rezension über:)

  • Buschmeier, Matthias: Poesie und Philologie in der Goethe-Zeit. Studien zum Verhältnis der Literatur mit ihrer Wissenschaft. Tübingen: Max Niemeyer 2008.

Frauke Berndt:
Romantisch(es) Erzählen. Ein Beitrag zur post-klassischen Narratologie. (29.04.2014)

(Rezension über:)

  • Metz, Christian: Narratologie der Liebe. Achim von Arnims Gräfin Dolores. Berlin, New York: Walter de Gruyter 2012.

Jan Borkowski:
aptum und brevitas. Bemerkungen zu einem neuen Lehrbuch zur Erzähltheorie. (22.05.2007)

(Rezension über:)

  • Fludernik, Monika: Einführung in die Erzähltheorie. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 2006.

Jan Borkowski:
Neue hermeneutische Zugangsweisen zu bekannten literarischen Texten aus geist-theoretischer Sicht. (23.06.2016)

(Rezension über:)

  • Detel, Wolfgang: Hermeneutik der Literatur und Theorie des Geistes. Exemplarische Interpretationen poetischer Texte. Frankfurt/M.: Vittorio Klostermann 2016.

Marion Brandt:
Rückblicke auf die Geschichte der Germanistik in Polen. (21.02.2012)

(Rezension über:)

  • Kunicki, Wojciech / Zybura, Marek: Germanistik in Polen. Zur Fachgeschichte einer literaturwissenschaftlichen Auslandsgermanistik -18 Porträts. Osnabrück: fibre 2011.

Manuel Braun:
Mittellatein und Literaturtheorie: Modellanalysen zu Abaelards Historia calamitatum. (26.01.2003)

(Rezension über:)

  • Hasse, Dag Nikolaus: Abaelards »Historia calamitatum«. Text - Übersetzung - literaturwissenschaftliche Modellanalysen. Berlin, New York: Walter de Gruyter 2002.

Adrian Brauneis:
Grenzstreitigkeiten. Zur Behandlung von Fragen der kognitiven Signifikanz fiktionaler Literatur und intentionalistischen Bedeutungskonzeptionen. (13.12.2011)

(Rezension über:)

  • Hagberg, Gary L. / Jost, Walter: A Companion to the Philosophy of Literature. Malden, Mass.: Blackwell 2010.

Momme Brodersen:
»Vexier Er sich!« Die Narretei des Dekonstruktivismus. (14.11.2003)

(Rezension über:)

  • Nägele, Rainer: Literarische Vexierbilder. Drei Versuche zu einer Figur. Essays. Eggingen: Edition Isele 2001.

Stephan Brössel:
A new hope? Narratologische Lösungsansätze im Deckmantel von 'Problemen' filmischen Erzählens. (17.08.2010)

(Rezension über:)

  • Birr, Hannah / Reinerth, Maike / Thon, Jan-Noël: Probleme filmischen Erzählens. Berlin: LIT 2009.

Remigius Bunia:
Genus floridum (et dona ferens). Oder wie man Odysseus in Texte schmuggelt. (12.10.2009)

(Rezension über:)

  • Haarkötter, Hektor: Nicht-Endende Enden. Dimensionen eines literarischen Phänomens. Würzburg: Königshausen & Neumann 2006.

Remigius Bunia:
Die Häretiker zwischen Dramen- und Erzähltheorie. (04.09.2008)

(Rezension über:)

  • Korthals, Holger: Zwischen Drama und Erzählung. Ein Beitrag zur Theorie geschehensdarstellender Literatur. Berlin: Erich Schmidt 2003.

Stefan Börnchen:
Polyptotonisches Indexikalisierungs-Asyndeton,oder: Die hippopotamischen Algorithmen der Dekonstruktion. Jörg Löffler über »Unlesbarkeit« bei Goethe. (16.01.2007)

(Rezension über:)

  • Löffler, Jörg: Unlesbarkeit. Melancholie und Schrift bei Goethe. Berlin: Erich Schmidt 2005.

Frank Degler:
Was aber ist literarisches Wissen? Eine logisch-semantische Analyse der Wissenspoetologie. (17.10.2009)

(Rezension über:)

  • Köppe, Tilmann: Literatur und Erkenntnis. Studien zur kognitiven Signifikanz fiktionaler literarischer Werke. Paderborn: mentis 2008.

Gabriele Dürbeck:
Diskurse des Fremden: Wege zur Verbreitung der postcolonial studies in Deutschland. (23.07.2002)

(Rezension über:)

  • Gernig, Kerstin: Fremde Körper. Zur Konstruktion des Anderen in europäischen Diskursen. Berlin: Dahlem University Press 2001.

Joachim Eberhardt:
Was Literatur von Literaturwissenschaft unterscheidet. Achim Geisenhanslüke fasst die Literaturtheorie zusammen. (15.06.2004)

(Rezension über:)

  • Geisenhanslüke, Achim: Einführung in die Literaturtheorie. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 2004.

Joachim Eberhardt:
Mehr als eine interessante Stellungnahme? Wie Jost Schneider in die Roman-Analyse einführt. (17.12.2003)

(Rezension über:)

  • Schneider, Jost: Einführung in die Roman-Analyse. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 2003.

Christian J. Emden:
Die Grenzen des postkolonialen Blicks. Rolf J. Goebel über Walter Benjamin, Japan und Interkulturalität. (12.07.2004)

(Rezension über:)

  • Goebel, Rolf J.: Benjamin heute. Großstadtdiskurs, Postkolonialität und Flanerie zwischen den Diskursen. München: IUDICIUM 2001.

Christian J. Emden:
Der unwillige »Klassiker«. Walter Benjamin zwischen kulturwissenschaftlicher Kritik und poststrukturalistischer Verklärung. (22.07.2005)

(Rezension über:)

  • Ferris, David S.: The Cambridge Companion to Walter Benjamin. Cambridge / New York: Cambridge University Press 2004.

Armin Emmel:
Frankfurter Affinerie. (17.03.2003)

(Rezension über:)

  • Ruth, Peter: Hermeneutica universalis. Die Entfaltung der historisch-kritischen Vernunft im frühen 18. Jahrhundert. Frankfurt / Main: Peter Lang 2002.

Klaus-Dieter Ertler:
[ohne Titel] (08.03.1999)

(Rezension über:)

  • Choe, Hyondok: Ideologie. Eine Geschichte der Entstehung des gesellschaftskritischen Begriffs. Frankfurt / Main: Peter Lang 1997.

Klaus-Dieter Ertler:
Die Idéologistes in wissenschaftstheoretischer und wissenschaftsgeschichtlicher Perspektive. (12.09.2000)

(Rezension über:)

  • Schlieben-Lange, Brigitte: Idéologie. Zur Rolle von Kategorisierungen im Wissenschaftsprozeß. Heidelberg: Universitätsverlag Winter 2000.

Robert Forkel:
Dem Schwemmsand der Geschichte widerstehen. Vorschläge für einen neuartigen Umgang mit dem historischen Relativismus. (27.09.2013)

(Rezension über:)

  • Breidbach, Olaf: Radikale Historisierung. Kulturelle Selbstversicherung im Postdarwinismus. Berlin: Suhrkamp 2011.

Michael C. Frank:
Der 'konkrete Raum' im Erzähltext. Neue narratologische Wege abseits des spatial turn. (28.06.2011)

(Rezension über:)

  • Dennerlein, Katrin: Narratologie des Raumes. Berlin: Walter de Gruyter 2009.

Hans-Edwin Friedrich:
Vom Überleben m Dschungel des literarischen Feldes. Über Pierre Bourdieus »Regeln der Kunst«. (08.05.2001)

(Rezension über:)

  • Bourdieu, Pierre: Die Regeln der Kunst. Genese und Struktur des literarischen Feldes. Übesetzt von Bernd Schwibs und Achim Russer. Frankfurt / M.: Suhrkamp 1999.

Jeanne Marie Gagnebin:
Im Labyrinth der Erinnerungen. Mit Freud auf der Suche nach Benjamins Berliner Kindheit. (22.07.2019)

(Rezension über:)

  • Werner, Nadine: Archäologie des Erinnerns. Sigmund Freud in Walter Benjamins Berliner Kindheit. Göttingen: Wallstein 2015.

Anne Caroline Gaiser:
Beobachtung der Beobachtung. (30.06.2000)

(Rezension über:)

  • Winter, Wolfgang: Theorie des Beobachters. Skizzen zur Architektonik eines Metatheoriesystems. Frankfurt/M: Verlag Neue Wissenschaft 1999.

Bent Gebert:
Mythos und Gedächtnis. Mittelalterkonjunkturen des 20. Jahrhunderts in komparatistischer Perspektive. (07.09.2010)

(Rezension über:)

  • Wodianka, Stephanie: Zwischen Mythos und Geschichte. Ästhetik, Medialität und Kulturspezifik der Mittelalterkonjunktur. Berlin, New York: Walter de Gruyter 2009.

Achim Geisenhanslüke:
Geschichte und Theorie der Avantgarde. (17.04.2001)

(Rezension über:)

  • Asholt, Wolfgang / Fähnders, Walter: Der Blick vom Wolkenkratzer. Avantgarde – Avantgardekritik – Avantgardeforschung. Amsterdam-Atlanta: Rodopi 2000.

Anja Gerigk:
Neues vom Kontext? (19.05.2007)

(Rezension über:)

  • Gymnich, Marion / Neumann, Birgit / Nünning, Ansgar: Kulturelles Wissen und Intertextualität. Theoriekonzeptionen und Fallstudien zur Kontextualisierung von Literatur. Trier: WVT Wissenschaftlicher Verlag Trier 2006.

Elisabeth Grabenweger:
Zwischen Zentrum und Peripherie. Ein Sammelband über die erste Germanistikprofessorin Deutschlands. (27.12.2009)

(Rezension über:)

  • Nottscheid, Mirko / Kaiser, Christine M. / Stuhlmann, Andreas: Die Germanistin Agathe Lasch (1879-1942). Aufsätze zu Leben, Werk und Wirkung. Nordhausen: Verlag Traugott Bautz 2009.

Jonas Grethlein:
Narratologia, quo vadis? (24.09.2004)

(Rezension über:)

  • Kindt, Tom / Müller, Hans-Harald: What is Narratology? Questions and Answers Regarding the Status of a Theory. Berlin: Walter de Gruyter 2003.

Klaus Große Kracht:
Expedition Kulturgeschichte. (20.11.2001)

(Rezension über:)

  • Daniel, Ute: Kompendium Kulturgeschichte. Theorien, Praxis, Schlüsselwörter. Frankfurt / M.: Suhrkamp 2001.

Klaus Große Kracht:
Erinnerung à la carte. (14.05.2002)

(Rezension über:)

  • François, Etienne / Schulze, Hagen: Deutsche Erinnerungsorte. 3 Bände. München: C. H. Beck 2000.

Joachim Gruber:
Die Amores des Conrad Celtis. Ein Manifest des deutschen Humanismus, vorgestellt in einer Schweinfurter Ausstellung. (07.05.2002)

(Rezension über:)

  • Wiener, Claudia et al: Amor als Topograph. 500 Jahre »Amores« des Conrad Celtis. Ein Manifest des deutschen Humanismus. Kabinettausstellung 7. April – 30. Juni 2002. Schweinfurt: Bibliothek Otto Schäfer 2002.

Manuela Günter:
Im Dickicht der Narration. (19.10.2002)

(Rezension über:)

  • Beise, Arnd: Marats Tod 1793-1993. St. Ingbert: Röhrig 2000.

Ralf Haekel:
Telling Poems. Studien zur erzähltheoretischen Lyrikanalyse. (09.08.2007)

(Rezension über:)

  • Hühn, Peter / Kiefer, Jens: The Narratological Analysis of Lyric Poetry. Studies in English Poetry from the 16th to the 20th Century. Berlin, New York: Walter de Gruyter 2005.

Lutz Hagestedt:
Steppenwolf sucht Diotima. Zum Berichtsband des 19. DFG-Symposions »Kanon - Macht - Kultur«. (14.08.2001)

(Kurzrezension über:)

  • von Heydebrand, Renate: Kanon - Macht - Kultur. Theoretische, historische und soziale Aspekte ästhetischer Kanonbildungen. Stuttgart, Weimar: J. B. Metzler 1998.

Peter-Henning Haischer:
Von der Werkherrschaft zur Werkpolitik. (17.08.2010)

(Rezension über:)

  • Martus, Steffen: Werkpolitik. Zur Literaturgeschichte kritischer Kommunikation vom 17. bis ins 20. Jahrhundert mit Studien zu Klopstock, Tieck, Goethe und George. Berlin, New York: Walter de Gruyter 2007.

Sven Hanuschek:
Postkoloniale Literaturwissenschaft. (10.03.2000)

(Rezension über:)

  • Lützeler, Paul Michael: Der postkoloniale Blick. Deutsche Schriftsteller berichten aus der Dritten Welt. Frankfurt / M.: Suhrkamp 1997.
  • Lützeler, Paul Michael: Schriftsteller und »Dritte Welt«. Studien zum postkolonialen Blick. Tübingen: Stauffenburg 1998.

Christiane Heibach:
Der Text im digitalen Netz. (03.07.2001)

(Rezension über:)

  • Suter, Beat: Hyperfiktion und interaktive Narration im frühen Entwicklungsstadium zu einem Genre. Zürich: update 2000.

Jutta Heinz:
Doppelrolle: Die »anthropologische Wende« der Aufklärung, konstruktivistisch gewendet. (22.04.2005)

(Rezension über:)

  • Garber, Jörn / Thoma, Heinz: Zwischen Empirisierung und Konstruktionsleistung. Anthropologie im 18. Jahrhundert. Tübingen: Max Niemeyer 2004.

Nina Heiß:
Zur Schnittstelle zwischen Narratologie und Medienwissenschaft: Nicole Mahnes Einführung in die transmediale Erzähltheorie. (15.01.2008)

(Rezension über:)

  • Mahne, Nicole: Transmediale Erzähltheorie. Eine Einführung. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2007.

Rudolf Helmstetter:
Einen Unterschied kann man nicht anbeten: Luhmanns Systemtheorie als 'negative Theologie'? (05.03.2002)

(Rezension über:)

  • Luhmann, Niklas: Die Religion der Gesellschaft. Hg. von André Kieserling. Frankfurt / M.: Suhrkamp 2000.

Britta Herrmann:
Handlicher Werkzeugkasten: Cultural Studies für Einsteiger. (01.06.2004)

(Rezension über:)

  • Barker, Chris: Cultural Studies. Theory and Practice. With a Foreword by Paul Willis. London / Thousand Oaks / New Dehli: Sage Publications Ltd. 2000.

Manfred Hettling:
Literaturwissenschaft und Sozialgeschichte. Neue Perspektiven auf Bürgerlichkeit. (10.02.2009)

(Kurzrezension über:)

  • Friedrich, Hans-Edwin / Jannidis, Fotis / Willems, Marianne: Bürgerlichkeit im 18. Jahrhundert. Tübingen: Max Niemeyer 2006.

Claudia Hillebrandt:
Ungenaue Rekonstruktion. Leo Perutz’ unzuverlässig erzählte Romane warten weiter auf eine präzise narratologische Beschreibung. (18.01.2010)

(Rezension über:)

  • Fleckinger, Markus: Der unzuverlässige Erzähler bei Leo Perutz. Eine Strukturanalyse unzuverlässigen Erzählens. Saarbrücken: SVH-Verlag Südwestdeutscher Verlag für Hochschulschriften 2009.

Claudia Hillebrandt:
Märtyrer, Wahrsprecher, Volkspoet - Der Autor im Spiegel seiner Inszenierungen. (30.05.2012)

(Rezension über:)

  • Jürgensen, Christoph / Kaiser, Gerhard: Schriftstellerische Inszenierungspraktiken - Typologie und Geschichte. Heidelberg: Universitätsverlag Winter 2011.

Michael Hoffmann:
Geist und Welt - durch die Symbolisierungen der Kunst betrachtet. (27.02.2001)

(Rezension über:)

  • Lachmann, Rolf: Susanne K. Langer. Die lebendige Form menschlichen Fühlens und Verstehens. München: Wilhelm Fink 2000.

Sandra Hohmann:
Das kulturelle Leben in Zeiten der Inflation. (24.04.2002)

(Rezension über:)

  • Widdig, Bernd: Culture and Inflation in Weimar Germany. London u.a.: University of California Press 2001.

Mirjam-Kerstin Holl:
Wozu Kultur? oder Versuche zur Erklärbarkeit des Unerklärlichen. (26.05.2002)

(Rezension über:)

  • Baecker, Dirk: Wozu Kultur? Berlin: Kadmos 2001.

Christian Huck:
Kunst konstruiert Kunst ? (17.07.2001)

(Rezension über:)

  • Weber, Stefan: Was konstruiert Kunst? Kunst an der Schnittstelle von Konstruktivismus, Systemtheorie und Distinktionstheorie. Wien: Passagen 1999.

Helmut Hühn:
»Gut gebrüllt, Löwe«? Hans Ulrich Gumbrecht lässt von der Begriffsgeschichte ab. (18.12.2007)

(Rezension über:)

  • Gumbrecht, Hans-Ulrich: Dimensionen und Grenzen der Begriffsgeschichte. Paderborn: Wilhelm Fink 2006.

Francesca Iannelli:
Geschichte der deutschen Poetik im internationalen Kontext (1770-1960). (02.05.2011)

(Rezension über:)

  • Richter, Sandra: A History of Poetics. German Scholarly Aesthetics and Poetics in International Context, 1770-1960. Berlin: Walter de Gruyter 2010.

Natalia Igl:
Methodengeschichte der Germanistik zwischen Akkumulationsmodell und Arbitraritätsthese. (29.10.2012)

(Review article über:)

  • Schneider, Jost: Methodengeschichte der Germanistik. Berlin, New York: Walter de Gruyter 2009.

Bernhard Jahn:
Mediengeschichtlich erweiterte Sozialgeschichte 'nach der Sozialgeschichte'. Eine exemplarische Studie zum Nürnberger Barocktheater. (26.03.2003)

(Rezension über:)

  • Paul, Markus: Reichsstadt und Schauspiel. Theatrale Kunst im Nürnberg des 17. Jahrhunderts. Tübingen: Max Niemeyer 2002.

Oliver Jahraus:
Traumatisierte Figuren. (22.03.2005)

(Rezension über:)

  • Fricke, Hannes: Das hört nicht auf. Trauma, Literatur und Empathie. Göttingen: Wallstein 2004.

Oliver Jahraus:
Das dekonstruktive Moment der Systemtheorie. (15.05.2001)

(Rezension über:)

  • Binczek, Natalie: Im Medium der Schrift. Zum dekonstruktiven Anteil in der Systemtheorie Niklas Luhmanns. München: Wilhelm Fink 2000.
  • Stäheli, Urs: Sinnzusammenbrüche. Eine dekonstruktive Lektüre von Niklas Luhmanns Systemtheorie. Weilerswist: Velbrück Wissenschaft 2000.

Oliver Jahraus:
Warum Kafka doch interpretierbar ist. (19.06.2001)

(Rezension über:)

  • Schmidt, Christopher M.: Interpretation als literaturtheoretisches Problem. Die Möglichkeit einer Neuorientierung in der Isotopie-Theorie, veranschaulicht anhand von Gregor Samsa in Franz Kafkas Erzählung »Die Verwandlung«. Frankfurt / M. u.a.: Peter Lang 2000.

Oliver Jahraus:
Nicht totzukriegen: Subjekt und Subjektivität überleben auch noch die Postmoderne. (18.09.2001)

(Rezension über:)

  • Zima, Peter V.: Theorie des Subjekts. Subjektivität und Identität zwischen Moderne und Postmoderne. Tübingen u. Basel: Francke 2000.

Oliver Jahraus:
Verstehen verstehen. Was tun Literaturwissenschaftler, wenn sie literarische Texte interpretieren ? (15.01.2002)

(Rezension über:)

  • Mussil, Stephan: Verstehen in der Literaturwissenschaft. Heidelberg: Universitätsverlag Winter 2001.

Oliver Jahraus:
Kybernetik als Beobachtungsinstrument einer totalen und vernetzten Medienevolution. (11.04.2000)

(Rezension über:)

  • Faßler, Manfred: Cyber-Moderne. Medienevolution, globale Netzwerke und die Künste der Kommunikation. Wien, New York: Springer 1999.

Oliver Jahraus:
Frühromantik 2001: Die Darstellung des Undarstellbaren und der Beginn der Moderne. (15.01.2002)

(Rezension über:)

  • Götze, Martin: Ironie und absolute Darstellung. Philosophie und Poetik in der Frühromantik. Paderborn u.a.: Ferdinand Schöningh 2001.
  • Schmidt, Benjamin Marius: Denker ohne Gott und Vater. Schiller, Schlegel und der Entwurf von Modernität. Stuttgart / Weimar: J. B. Metzler 2001.

Dieter Kafitz:
Naturalismus. Fin de siècle. Expressionismus. (08.01.2001)

(Rezension über:)

  • Mix, York-Gothart: Naturalismus. Fin de siècle. Expressionismus. 1890-1918. München, Wien: Carl Hanser 2000.

Katharina Keim:
Brückenschläge zwischen »Eiszeit« und »Kommune« - Der Tagungsband zum Heiner Müller-Symposion in Bath 1998. (29.01.2002)

(Rezension über:)

  • Wallace, Ian / Tate, Dennis / Labroisse, Gerd: Heiner Müller. Probleme und Perspektiven. Bath-Symposion 1998. Amsterdam, Atlanta, GA: Rodopi 2000.

Ursula von Keitz:
»Hier sitzen lauter Sachverständige in Rechtsfragen ...«. Krisenerfahrung und Verbrechen in Fritz Langs Film M - eine Stadt sucht einen Mörder. (15.01.2002)

(Rezension über:)

  • Kaes, Anton: M. London: British Film Institute 2000.

Sandra Kerschbaumer:
Die bunte Welt der Modelle. (11.05.2016)

(Rezension über:)

  • Balke, Friedrich / Siegert, Bernhard / Vogl, Joseph: Modelle und Modellierung. Paderborn: Wilhelm Fink 2015.

Ruth Kersting:
Interesseloses Wohlgefallen? Zu einer neuen Einführung in die Literatur und Kunst der Moderne und Postmoderne. (22.08.2005)

(Rezension über:)

  • Grabes, Herbert: Einführung in die Literatur und Kunst der Moderne und Postmoderne. Die Ästhetik des Fremden. Tübingen / Basel: Francke 2004.

Tom Kindt:
Siebzig verweht? Annäherungen an ein ereignisreiches Jahrzehnt germanistischer Literaturwissenschaft. (08.05.2001)

(Rezension über:)

  • Vietta, Silvio / Kemper, Dirk: Germanistik der 70er Jahre. Zwischen Innovation und Ideologie. München: Wilhelm Fink 2000.

Tom Kindt:
Die Quadratur des Typenkreises. Franz K. Stanzels Überlegungen zu einer Erzähltheorie für Leser. (26.03.2003)

(Rezension über:)

  • Stanzel, Franz K.: Unterwegs - Erzähltheorie für Leser. Ausgewählte Schriften mit einer bio-bibliographischen Einleitung und einem Appendix von Dorrit Cohn. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2002.

Christian Klein:
Zwischen Held und Otto Normalverbraucher: Das Bild vom Menschen in biographischen Texten. (19.02.2008)

(Rezension über:)

  • Zimmermann, Christian von: Biographische Anthropologie. Menschenbilder in lebensgeschichtlicher Darstellung (1830-1940). Berlin, New York: Walter de Gruyter 2006.

Joachim Kläschen:
Kommt ein Mann zum Arzt... (04.01.2006)

(Rezension über:)

  • Hörisch, Jochen: Theorie-Apotheke. Eine Handreichung zu den humanwissenschaftlichen Theorien der letzten fünfzig Jahre, einschließlich ihrer Risiken und Nebenwirkungen. Frankfurt/M.: Eichborn 2005.

Hermann Korte:
Warum gibt es (noch) keinen postkolonialen deutschsprachigen Literaturkanon? Aktuelle Studien auf der Suche nach Antworten. (19.04.2014)

(Rezension über:)

  • Uerlings, Herbert / Patrut, Iulia-Karin: Postkolonialismus und Kanon. Bielefeld: Aisthesis 2012.

Désirée Kriesch:
We(h)rt der Täuschung: Formen unzuverlässigen Erzählens im zeitgenössischen amerikanischen Spielfilm. (30.10.2009)

(Rezension über:)

  • Laass, Eva: Subjective Truths. Forms and Functions of Unreliable Narration in Contemporary American Cinema, A Contribution to Film Narratology. Trier: WVT Wissenschaftlicher Verlag Trier 2008.

Petra Kuhnau:
Der Kelch und die Schlange oder: Wie die Kulturwissenschaft ihr Gift hergibt. (25.09.2001)

(Rezension über:)

  • Anderegg, Johannes / Kunz, Edith Anna: Kulturwissenschaften. Positionen und Perspektiven. Bielefeld: Aisthesis 1999.
  • Kittler, Friedrich: Eine Kulturgeschichte der Kulturwissenschaft. 2., verbesserte Aufl. München: Wilhelm Fink 2001.
  • Storey, John: What is Cultural Studies. A Reader. London: Hodder Arnold 1996.

Stephan Kurz:
Gliedern und auslassen. Bedeutungsräume und literarische Verwendung von Satzzeichen. Handbuch oder Dokumentation? (03.12.2012)

(Rezension über:)

  • Nebrig, Alexander / Spoerhase, Carlos: Die Poesie der Zeichensetzung. Studien zur Stilistik der Interpunktion. Bern u.a.: Peter Lang 2012.

Ulrike Küchler:
Banalitäten erzählen. Werte im Bann der Literatur. (02.04.2012)

(Rezension über:)

  • Genz, Julia: Diskurse der Wertung. Banalität, Trivialität und Kitsch. München: Wilhelm Fink 2011.

Hans-Jörg Künast:
Das Historisch-Kulturwissenschaftliche Forschungszentrum (HKFZ) Mainz-Trier stellt sich vor. (22.06.2009)

(Rezension über:)

  • Rapp, Andrea / Embach, Michael: Rekonstruktion und Erschließung mittelalterlicher Bibliotheken. Neue Formen der Handschriftenpräsentation. Berlin: Akademie 2008.

Dorothee Birke / Tilmann Köppe:
On Narrative Theory and Its Uses. (20.10.2008)

(Rezension über:)

  • Herman, David: The Cambridge Companion to Narrative. Cambridge: Cambridge University Press 2007.

Simone Lang:
Karneval (nicht nur) in Venedig. (28.07.2012)

(Rezension über:)

  • Larsson, Kristian: Masken des Erzählens. Studien zur Theorie narrativer Unzuverlässigkeit und ihrer Praxis im Frühwerk Thomas Manns. Würzburg: Königshausen & Neumann 2011.

Claudia Liebrand:
Wahlverwandtschaften enzyklopädisch. (19.01.2005)

(Rezension über:)

  • Brandstetter, Gabriele: Erzählen und Wissen. Paradigmen und Aporien ihrer Inszenierung in Goethes »Wahlverwandtschaften«. Freiburg / Br.: Rombach 2003.

Victor Lindblom:
Das Handwerk der Argumentation. (04.03.2020)

(Kurzrezension über:)

  • Descher, Stefan / Petraschka, Thomas: Argumentieren in der Literaturwissenschaft. Eine Einführung. Stuttgart: Reclam 2019.

Anke-Marie Lohmeier:
Von Sanssouci zum Sportpalast. (04.09.2001)

(Rezension über:)

  • Korte, Helmut: Der Spielfilm und das Ende der Weimarer Republik. Ein rezeptionshistorischer Versuch. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 1998.

Roger Lüdeke:
Nicht so bescheiden Tante Editionswissenschaft! (19.06.2001)

(Rezension über:)

  • Nutt-Kofoth, Rüdiger et al: Text und Edition. Positionen und Perspektiven. Berlin: Erich Schmidt 2000.

Tim Lörke:
Sagenhaftes Geschenk Goethe nimmt und gibt den Faust. (01.06.2004)

(Rezension über:)

  • Brandes, Peter: Goethes »Faust«. Poetik der Gabe und Selbstreflexion der Dichtung. München: Wilhelm Fink 2003.

Julia Mansour:
Was man nicht sagen kann, das muss sich zeigen. Hans Ulrich Gumbrechts Illustration der energetischen Quellen von Begriffsgeschichte. (18.05.2007)

(Rezension über:)

  • Gumbrecht, Hans-Ulrich: Dimensionen und Grenzen der Begriffsgeschichte. Paderborn: Wilhelm Fink 2006.

Franka Marquardt:
'Wohl-' und 'Misswollen'. Goethe-Kritiken von Georg Christoph Lichtenberg bis W. Daniel Wilson. (24.08.2004)

(Rezension über:)

  • Eibl, Karl / Scheffer, Bernd: Goethes Kritiker. Paderborn: mentis 2001.

Franka Marquardt:
Doppelte Optik auf Deutschland: Thomas Mann über seine Nation. (08.01.2002)

(Rezension über:)

  • Strobel, Jochen: Entzauberung der Nation. Die Repräsentation Deutschlands im Werk Thomas Manns. Dresden: w.e.b. Thelem TUDpress 2000.

Franka Marquardt:
Thomas Mann in Schlüsselbegriffen: Eine Einführung in die Romane. (30.03.2003)

(Rezension über:)

  • Neumann, Michael: Thomas Mann. Romane. Berlin: Erich Schmidt 2001.

Julio Mendívil:
Oublier Foucault. Ein Handbuch als Archiv von Michel Foucault. (14.03.2011)

(Rezension über:)

  • Kammler, Clemens / Parr, Rolf / Schneider, Ulrich Johannes: Foucault-Handbuch. Leben - Werk - Wirkung. Stuttgart: J. B. Metzler 2008.

Sylvia Mieszkowski:
'Wandernde Begriffe' - Interdisziplinäre Methodologie à la Mieke Bal. (01.10.2003)

(Kurzrezension über:)

  • Bal, Mieke: Travelling Concepts in the Humanities. A Rough Guide. Toronto: University of Toronto Press 2002.

Matthias Miller:
Ein Klassiker neu aufgelegt. Hans Foersters Abriß der lateinischen Paläographie. (01.02.2005)

(Rezension über:)

  • Foerster, Hans / Frenz, Thomas: Abriß der lateinischen Paläographie. 3., überarbeitete und erweiterte Auflage. Stuttgart: Anton Hiersemann 2004.

Dorit Müller:
»Liebesheirat« oder »Vernunftehe«? Beziehungen zwischen Literaturwissenschaft und Linguistik seit 1960. (17.08.2004)

(Rezension über:)

  • Hass, Ulrike / König, Christoph: Literaturwissenschaft und Linguistik von 1960 bis heute. Göttingen: Wallstein 2003.

Hans-Harald Müller:
Ein Standardwerk der Wissenschaftsgeschichte. (16.11.2011)

(Rezension über:)

  • Meves, Uwe: Deutsche Philologie an den preußischen Universitäten im 19. Jahrhundert. Dokumente zum Institutionalisierungsprozess. Berlin: Walter de Gruyter Juni 2011.

Klaus Müller-Wille:
'Mit den eigenen Waffen geschlagen' - Poststrukturalistische Theorie im Widerschein schwedischer Gegenwartsliteratur. (07.08.2001)

(Rezension über:)

  • Schiedermair, Joachim: Die Rache des toten Autors. Gegenseitige Lektüren poststrukturaler Literaturtheorie und schwedischer Gegenwartsprosa. Freiburg i. Br.: Rombach 2000.

Alexander Nebrig:
Vor dem Ende kommt die Transformation. (02.09.2004)

(Rezension über:)

  • Till, Dietmar: Transformationen der Rhetorik. Untersuchungen zum Wandel der Rhetoriktheorie im 17. und 18. Jahrhundert. Tübingen: Max Niemeyer 2004.

Michael Niehaus:
Plädoyer für die Paratexte. (09.11.2004)

(Rezension über:)

  • Kreimeier, Klaus / Stanitzek, Georg: Paratexte in Literatur, Film, Fernsehen. Berlin: Akademie 2004.

Michael Niehaus:
Ein Nietzsche ohnegleichen. (20.11.1999)

(Rezension über:)

  • Thüring, Hubert: Geschichte des Gedächtnisses. Friedrich Nietzsche und das 19. Jahrhundert. München: Wilhelm Fink 2001.

Nina Ort:
Das Soziale des Sozialen. (10.07.2001)

(Rezension über:)

  • Baltzer, Ulrich: Gemeinschaftshandeln. Ontologische Grundlagen einer Ethik sozialen Handelns. Freiburg, München: Karl Alber 1999.

Dirk Oschmann:
Die Geschichte der Unbegrifflichkeit. (16.02.2005)

(Rezension über:)

  • Todorow, Almut / Landfester, Ulrike / Sinn, Christian: Unbegrifflichkeit. Ein Paradigma der Moderne. Tübingen: Gunter Narr 2004.

Julian Osthues:
Verortungen und Fluchtlinien einer Bi(bli)ografie. Rolf Parr und Matthias Thiele legen eine stark erweiterte zweite Auflage der Bibliografie Link(s) vor. (05.06.2012)

(Rezension über:)

  • Parr, Rolf / Thiele, Matthias: Link(s). Eine Bibliografie zu den Konzepten 'Interdiskurs', 'Kollektivsymbolik' und 'Normalismus' sowie einigen weiteren Fluchtlinien. Heidelberg: Synchron 2010.

Elisabeth Paefgen:
Alte Literatur, neue Theorien und der Unterricht - Über ein literaturdidaktisches Spannungsverhältnis. (29.05.2001)

(Rezension über:)

  • Förster, Jürgen: Schulklassiker lesen in der Medienkultur. Stuttgart: Ernst Klett 2000.

Jean-Pierre Palmier:
Von Stimmen und Bildern. Ein erzähltheoretisches Analysemodell für bestimmte Filme. (15.10.2011)

(Rezension über:)

  • Kuhn, Markus: Filmnarratologie. Ein erzähltheoretisches Analysemodell. Berlin/New York: Walter de Gruyter 2011.

Constanze Peres:
Die Freiheit ästhetischer Zeichen. (21.01.2003)

(Rezension über:)

  • Fricke, Christel: Zeichenprozeß und ästhetische Erfahrung. Wilhelm Fink 2001.

Nicolas Pethes:
Austreibung der Kultur aus der Kulturwissenschaft. (24.07.2001)

(Rezension über:)

  • Kittler, Friedrich: Eine Kulturgeschichte der Kulturwissenschaft. München: Wilhelm Fink 2000.

Nicolas Pethes:
Rechnen Sie mit der Kultur! Johannes Ullmaier versteht und systematisiert die modernen Künste. (12.02.2002)

(Rezension über:)

  • Ullmaier, Johannes: Kulturwissenschaft im Zeichen der Moderne. Hermeneutische und kategoriale Probleme. Tübingen: Max Niemeyer 2001.

Madleen Podewski:
Kein Beobachter - nirgends. Die erste Tagung der International Walter Benjamin Association kommentiert Benjamin. (12.07.2004)

(Rezension über:)

  • Geyer-Ryan, Helga / Koopman, Paul / Yntema, Klaas: Perception and Experience in Modernity. International Walter Benjamin Congress 1997. Amsterdam, New York: Rodopi 2002.

Andrea Polaschegg:
Das Buch der Bücher im Buch. Ein Sammelband zu Goethe und der Bibel. (01.11.2006)

(Rezension über:)

  • Anderegg, Johannes / Kunz, Edith Anna: Goethe und die Bibel. Stuttgart: Deutsche Bibelgesellschaft 2006.

Constantin von Pückler:
Ein Mann in der Krise - ein Denken im Umbruch. (02.05.2001)

(Rezension über:)

  • Peirce, Charles S.: Writings of Charles S. Peirce. A Chronological Edition. Volume 6: 1886–1890. Ed. by the Peirce Edition Project. Bloomington: Indiana University Press 2000.

Saskia Pütz:
Wissenschaft vor Ort - Kunstgeschichte als Sachfeld. (21.06.2012)

(Rezension über:)

  • Bredekamp, Horst / Labuda, Adam S.: In der Mitte Berlins. 200 Jahre Kunstgeschichte an der Humboldt-Universität. Berlin: Gebrüder Mann Verlag 2012.

Mircea Radu:
Beiträge zu einer Peirce-Wende in der Semiotik. (31.07.2001)

(Rezension über:)

  • Wirth, Uwe: Die Welt als Zeichen und Hypothese. Perspektiven des semiotischen Pragmatismus von Charles S. Peirce. Frankfurt / M.: Suhrkamp 2000.

Mircea Radu:
Für eine Kultur des Anders-Verstehens. (03.07.2002)

(Rezension über:)

  • Stegmaier, Werner: Kultur der Zeichen. Zeichen und Interpretation VI. Frankfurt / M.: Suhrkamp 2000.

Peter Risthaus:
Vor dem Stein: ein Leben... (03.04.2003)

(Rezension über:)

  • Pöggeler, Otto: Der Stein hinterm Auge. Studien zu Celans Gedichten. München: Wilhelm Fink 2000.

Ernst Rohmer:
Legitimationsdruck und Wissenschaftskrise. (24.04.2002)

(Rezension über:)

  • Anderegg, Johannes / Kunz, Edith Anna: Kulturwissenschaften. Positionen und Perspektiven. Bielefeld: Aisthesis 1999.

Gerhard Rupp:
Lehrerkompetenzen, Lehrertypologien und Aufgabenpräferenzen im Deutschunterricht. (17.10.2011)

(Rezension über:)

  • Winkler, Iris: Aufgabenpräferenzen für den Literaturunterricht. Eine Erhebung unter Deutschlehrkräften. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften 2010.

Ralf Rättig:
Althusser und die »Utopie des Lesens« - eine Lektion in angewandter Dialektik. (27.11.2000)

(Rezension über:)

  • Descourvières, Benedikt: Utopie des Lesens. Eine Theorie kritischen Lesens auf der Grundlage der Ideologietheorie Louis Althussers. Dargestellt an Texten Georg Büchners, Theodor Fontanes, Ödön von Horváths und Heiner Müllers. St. Augustin: Gardez! 1998.

Gerhard Sauder:
Bücherverbrennung und Diskursgeschichte. (15.07.2003)

(Rezension über:)

  • Lischeid, Thomas: Symbolische Politik. Das Ereignis der NS-Bücherverbrennung 1933 im Kontext seiner Diskursgeschichte. Heidelberg: Synchron 2002.

Torsten Schaßan:
Über das Identifizieren mittelalterlicher lateinischer Texte. (02.08.2004)

(Rezension über:)

  • Sharpe, Richard: Titulus. Identifying Medieval Latin Texts. An Evidence-Based Approach. Turnhout: Brepols 2003.

Christiane Scheeren:
Narrative Sinnbildung. Zusammenhang und Wechselspiel von Ambivalenz und Kohärenz. (17.02.2010)

(Rezension über:)

  • Abel, Julia / Blödorn, Andreas / Scheffel, Michael: Ambivalenz und Kohärenz. Untersuchungen zur narrativen Sinnbildung. Trier: WVT Wissenschaftlicher Verlag Trier 2009.

Werner Scheibmayr:
Platons Literaturheorie. Ideenlehre, Mimesis und Enthusiasmus. (27.11.2000)

(Rezension über:)

  • Büttner, Stefan: Die Literaturtheorie bei Platon und ihre anthropologische Begründung. Tübingen, Basel: Francke 2000.

Werner Scheibmayr:
Antike Ästhetik und Poetik in zeichentheoretischer Perspektive. (08.02.2000)

(Rezension über:)

  • Franz, Michael: Von Gorgias bis Lukrez. Antike Ästhetik und Poetik als vergleichende Zeichentheorie. Berlin: Akademie 1999.

Corinna Schlicht:
Nachdenken über das Geschlecht. (17.01.2013)

(Kurzrezension über:)

  • Bergmann, Franziska / Schößler, Franziska / Schreck, Bettina: Gender Studies. Bielefeld: transcript 2012.

Martin Schneider:
Vormoderne Hermeneutik. Ein neuer Versuch über Thomas Bernhard und die Musik. (11.11.2012)

(Rezension über:)

  • Diller, Axel: »Ein literarischer Komponist?«. Musikalische Strukturen in der späten Prosa Thomas Bernhards. Heidelberg: Universitätsverlag Winter 2011.

Mireille Schnyder:
Kybernetik des Heiligen. oder Die Rettung der Welt durch das Ritual. (02.04.2002)

(Rezension über:)

  • Rappaport, Roy A.: Ritual and Religion in the Making of Humanity. Cambridge: Cambridge University Press 1999.

Thomas Schwarz:
Studienführer für angehende Kulturwissenschaftler. (26.10.2000)

(Kurzrezension über:)

  • Böhme, Hartmut / Matussek, Peter / Müller, Lothar: Orientierung Kulturwissenschaft. Was sie kann, was sie will. Reinbek: Rowohlt 2000.

Armin Schäfer:
Versuch einer Ontologie der Literatur. oder Was schreibt dem, der schreibt, die Schrift in die Schrift? (05.06.2001)

(Rezension über:)

  • Hengst, Jochen: Ansätze zu einer Archäologie der Literatur. Mit einem Versuch über Jahnns Prosa. Stuttgart, Weimar: J. B. Metzler 2000.

Franziska Schößler:
Science of the particular: Literarische Kulturmodelle. (10.12.2007)

(Rezension über:)

  • Heinz, Jutta: Narrative Kulturkonzepte. Wielands »Aristipp« und Goethes »Wilhelm Meisters Wanderjahre«. Heidelberg: Universitätsverlag Winter 2006.

Thomas Seiler:
Textuelle Kraftfelder. (24.04.2002)

(Rezension über:)

  • Glauser, Jürg / Heitmann, Annegret: Verhandlungen mit dem New Historicism. Das Text-Kontext-Problem in der Literaturwissenschaft. Würzburg: Königshausen & Neumann 1999.

Isabelle Siemes:
Software versus Hardware. Neue(inter-)disziplinäre Sicht der Medien. (18.09.2001)

(Rezension über:)

  • Stanitzek, Georg / Vosskamp, Wilhelm: Schnittstelle. Medien und kulturelle Kommunikation. Köln: DuMont 2001.

Roberto Simanowski:
Ein Name vor dem Namen. Harold A. Innis als Anreger McLuhans. (11.06.1999)

(Rezension über:)

  • Barck, Karlheinz: Harold A. Innis - Kreuzwege der Kommunikation. Ausgewählte Texte. Wien / New York: Springer 1997.

Kai Sina / Peer Trilcke:
Die Rückkehr der Autorfunktion. Zwei Sammelbände dokumentieren überzeugend die ‚neue Unaufgeregtheit‘ der Autorschaftsforschung. (16.06.2013)

(Rezension über:)

  • Meier, Christel / Wagner-Egelhaaf, Martina: Autorschaft. Ikonen - Stile - Institutionen. Berlin: Akademie 2011.
  • Pabst, Stephan: Anonymität und Autorschaft. Zur Literatur- und Rechtsgeschichte der Namenlosigkeit. Boston, Berlin: Walter de Gruyter 2011.

Sikander Singh:
Das Lessing-Handbuch. »Ein Schatz von richtigen Zergliederungen und fruchtbaren Anmerkungen«. (02.10.2001)

(Rezension über:)

  • Fick, Monika: Lessing-Handbuch. Leben - Werk - Wirkung. Stuttgart / Weimar: J. B. Metzler 2000.

Christian Sinn:
Einführung als Übersetzung. (02.12.2004)

(Rezension über:)

  • Kramer, Sven: Walter Benjamin zur Einführung. 2. unveränd. Aufl. Hamburg: Junius 2004.

Christian Sinn:
Antigone: Geschichte als Schicksal? (03.08.2005)

(Rezension über:)

  • Pöggeler, Otto: Schicksal und Geschichte. Antigone im Spiegel der Deutungen und Gestaltungen seit Hegel und Hölderlin. München: Wilhelm Fink 2004.

Markus Stauff:
Foucaults Werkzeugkasten als Begriffslexikon. (24.12.2007)

(Kurzrezension über:)

  • Ruoff, Michael: Foucault-Lexikon. Entwicklung - Kernbegriffe - Zusammenhänge. Paderborn: Wilhelm Fink 2007.

Volker Steenblock:
Schwellenzeit der Geschichtstheorie. (30.06.2000)

(Rezension über:)

  • Jordan, Stefan: Geschichtstheorie in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Die Schwellenzeit zwischen Pragmatismus und Klassischem Historismus. Frankfurt / M.: Campus 1999.
  • Jordan, Stefan: Schwellenzeittexte. Quellen zur deutschsprachigen Geschichtstheorie in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Waltrop: Hartmut Spenner 1999.

Lars Steinmann:
Die Geburt des Subjekts aus dem Geist des Signifikanten. (15.01.2008)

(Rezension über:)

  • Braun, Christoph: Die Stellung des Subjekts. Lacans Psychoanalyse. Berlin: Parodos 2007.

Claudia Stockinger:
Kontemplative Lektüren. (02.04.2002)

(Rezension über:)

  • Arburg, Hans-Georg von / Gamper, Michael / Stadler, Ulrich: »Wunderliche Figuren«. Über die Lesbarkeit von Chiffrenschriften. München: Wilhelm Fink 2001.

Frithjof Strauß:
Themen von Semen. (18.12.2001)

(Rezension über:)

  • Heitmann, Annegret / Schiedermair, Joachim: Zwischen Text und Bild. Zur Funktionalisierung von Bildern in Texten und Kontexten. Freiburg / B.: Rombach 2000.

Hans Michael Strepp:
Spätherbst der Ikonologie. (11.09.2001)

(Rezension über:)

  • Blume, Dieter: Regenten des Himmels. Astrologische Bilder in Mittelalter und Renaissance. Berlin: Akademie 2000.

Dominique Stutzmann:
Nomenklatur der gotischen Buchschriften: Nennen? Systematisieren? Wie und wozu? (09.06.2005)

(Rezension über:)

  • Derolez, Albert: The Palaeography of Gothic Manuscript Books. From the Twelfth to the Early Sixteenth Century. Cambridge u.a.: Cambridge University Press 2003.

Fabian Störmer:
Hermeneutik und Dekonstruktion. (03.04.2001)

(Rezension über:)

  • Tholen, Toni: Erfahrung und Interpretation. Der Streit zwischen Hermeneutik und Dekonstruktion. Heidelberg: Universitätsverlag Winter 1999.

Fabian Störmer:
Über die Ankunft der Dekonstruktion bei der Philosophie. und die Probleme der Gastfreundschaft, mit der die Philosophie die Dekonstruktion in Empfang nimmt. (10.09.2003)

(Rezension über:)

  • Bertram, Georg W.: Hermeneutik und Dekonstruktion. Konturen einer Auseinandersetzung der Gegenwartsphilosophie. München: Wilhelm Fink 2002.
  • Kern, Andrea / Menke, Christoph: Philosophie der Dekonstruktion. Zum Verhältnis von Normativität und Praxis. Frankfurt / M.: Suhrkamp 2002.

Sigrid Thielking:
Welttrainingsfirmen und Mediamorphosis. (12.06.2001)

(Rezension über:)

  • Bolz, Norbert / Kittler, Friedrich / Zons, Raímar: Weltbürgertum und Globalisierung. München: Wilhelm Fink 2000.

Heribert Tommek:
Anwendungen der Feldanalyse in der Literaturwissenschaft. (11.12.2001)

(Rezension über:)

  • Sela-Sheffy, Rakefet: Literarische Dynamik und Kulturbildung. Zur Konstruktion des Repertoires deutscher Literatur im ausgehenden 18. Jahrhundert. Gerlingen: Bleicher 1999.
  • Wolf, Norbert Christian: Streitbare Ästhetik. Goethes kunst- und literaturtheoretische Schriften 1771-1789. Tübingen: Max Niemeyer 2001.

Heribert Tommek:
Normalismusforschung und Soziologie. (22.07.2003)

(Rezension über:)

  • Link, Jürgen / Loer, Thomas / Neuendorf, Hartmut: 'Normalität' im Diskursnetz soziologischer Begriffe. Heidelberg: Synchron 2003.

Lily Tonger-Erk:
Phantomtränen statt Spiegelneuronen. Zur Kulturgeschichte der Empathie. (02.05.2011)

(Rezension über:)

  • Breger, Claudia / Breithaupt, Fritz: Empathie und Erzählung. Freiburg: Rombach 2010.

Jan Urbich:
Sein und Zeigen. John Sallis' Neuentwurf der Phänomenologie der Einbildungskraft. (14.11.2011)

(Rezension über:)

  • Sallis, John: Einbildungskraft. Der Sinn des Elementaren. Tübingen: J. C. B. Mohr (Paul Siebeck) 2010.

Temilo van Zantwijk:
[ohne Titel] (11.10.2011)

(Rezension über:)

  • Strosetzki, Christoph: Literaturwissenschaft als Begriffsgeschichte. Hamburg: Felix Meiner 2010.

Georg Vogeler:
Die römische Schrift in karolingischer Zeit. Eine paläographische Fallstudie. (24.01.2005)

(Rezension über:)

  • Schmid, Anne: Roms karolingische Minuskel im neunten Jahrhundert. Hamburg: Kovac 2002.

Georg Vogeler:
Die ältesten Rechnungen des Klosters Aldersbach. Edition einer wichtigen Quelle für Politik-, Wirtschafts- und Kulturgeschichte. (20.01.2011)

(Rezension über:)

  • Lübbers, Bernhard: Die ältesten Rechnungen des Klosters Aldersbach (1291-1373/1409). Analyse und Edition. München: C. H. Beck 10.02.2010.

Linda Waack:
Orientierungswissen für Zerstreute. (25.02.2013)

(Rezension über:)

  • Kimmich, Dorothee / Schahadat, Schamma / Hauschild, Thomas: Kulturtheorie. Bielefeld: transcript 2010.

Bettina Wagner:
In Büchern wird das Mittelalter greifbar. Ergebnisse einer Berliner Tagung germanistischer Handschriftenforscher. (23.02.2004)

(Rezension über:)

  • Schiewer, Hans-Jochen / Stackmann, Karl: Die Präsenz des Mittelalters in seinen Handschriften. Ergebnisse der Berliner Tagung in der Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz, 6.-8. April 2000. Tübingen: Max Niemeyer 2002.

Hauke Wandhoff:
»Zirkuläres Fragen« als Methode für eine empiriefreie Theorie? (13.10.2002)

(Rezension über:)

  • Pfeffer, Thomas: Das »zirkuläre Fragen« als Forschungsmethode zur Luhmannschen Systemtheorie. Heidelberg: Carl-Auer 2001.

Leif Weatherby:
Back to the Future? A Plea for a Modern Philology. (27.09.2013)

(Rezension über:)

  • Lepper, Marcel: Philologie zur Einführung. Hamburg: Junius 2012.

Eike Wenzel:
Wohnzimmer-Kriege. Cultural-Studies, Anti-Methode, Mode und Kanon. (22.08.2000)

(Rezension über:)

  • Ang, Ien: Living Room Wars. Rethinking Media Audiences for a Postmodern World. London u.a.: Routledge 1995.
  • Bromley, Roger / Göttlich, Udo / Winter, Carsten: Cultural Studies. Grundlagentexte zur Einführung. Lüneburg: zu KLAMPEN! Verlag Klampen 1999.
  • Engelmann, Jan: Die kleinen Unterschiede. Der Cultural-Studies-Reader. Frankfurt/M. / New York: Campus 1999.
  • Hartley, John: Uses of Television. London u.a.: Routledge 1999.
  • Hepp, Andreas: Cultural Studies und Medienanalyse. Eine Einführung. Opladen / Wiesbaden: Westdeutscher Verlag 1999.
  • Hörning, Karl H. / Winter, Rainer: Widerspenstige Kulturen. Cultural Studies als Herausforderung. Frankfurt / M.: Suhrkamp 1999.
  • Storey, John: Cultural Studies & The Study of Popular Culture. Athens, Georgia: University of Georgia Press 1998.

Jörg Wesche:
Glückssucher. Über biologische Grundlagen der Kultur und die Evolution des Schönen. (05.08.2005)

(Rezension über:)

  • Eibl, Karl: Animal poeta. Bausteine der biologischen Kultur- und Literaturtheorie. Paderborn: mentis 2004.

Jörg Wesche:
Poetik im Widerspruch: literarische Abweichungsphänomene aus neuer Sicht. (04.09.2001)

(Rezension über:)

  • Härter, Andreas: Digressionen. Studien zum Verhältnis von Ordnung und Abweichung in Rhetorik und Poetik. Quintilian - Opitz - Gottsched - Friedrich Schlegel. München: Wilhelm Fink 2000.

Claudia Wich-Reif:
Redensarten, Sprichwörter und andere feste Wortverbindungen von 1050-1350 systematisch erfasst. (09.02.2011)

(Rezension über:)

  • Friedrich, Jesko: Phraseologisches Wörterbuch des Mittelhochdeutschen. Redensarten, Sprichwörter und andere feste Wortverbindungen in Texten von 1050-1350. Tübingen: Max Niemeyer 2006.

Thomas Willems:
Dialektische Liebschaften. (17.03.2003)

(Rezension über:)

  • Pfister, Michael / Zweifel, Stefan: Pornosophie & Imachination. Sade - LaMettrie - Hegel. München: Matthes & Seitz 2002.

Hans-Gerd Winter:
Vom Nutzen feldbezogener Untersuchungen in der Literaturwissenschaft. Die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von Bourdieus Kultursoziologie. (24.04.2006)

(Rezension über:)

  • Joch, Markus / Wolf, Norbert Christian: Text und Feld. Bourdieu in der literaturwissenschaftlichen Praxis. Tübingen: Max Niemeyer 2005.

Antje Wischmann:
Unverdrossen weitergedacht. Werkstattberichte zwischen Literaturtheorie und Literaturdidaktik. (29.05.2001)

(Rezension über:)

  • Bogdal, Klaus-Michael: Historische Diskursanalyse der Literatur. Theorie, Arbeitsfelder, Analysen, Vermittlung. Opladen / Wiesbaden: Westdeutscher Verlag 1999.

Thomas Wägenbaur:
[ohne Titel] (11.04.2000)

(Rezension über:)

  • Ette, Ottmar: Roland Barthes. Eine intellektuelle Biographie. Frankfurt / M.: Suhrkamp 1998.

Andrea Zimmermann:
Der Ödipus und die Sphinx. Franziska Schößlers Einführung in die literaturwissenschaftliche Geschlechterforschung. (01.03.2010)

(Rezension über:)

  • Schößler, Franziska: Einführung in die Gender Studies. Berlin: Akademie 2008.

Rüdiger Zymner:
»Ach Seligkeit, daß Du bist!«. Der Briefwechsel zwischen Rilke und Claire Goll. (17.07.2001)

(Kurzrezension über:)

  • Glauert-Hesse, Barbara: »Ich sehne mich sehr nach Deinen blauen Briefen«. Rainer Maria Rilke, Claire Goll, Briefwechsel. Göttingen: Wallstein 2000.

Rüdiger Zymner:
Methodologie. (09.06.2009)

(Rezension über:)

  • Spoerhase, Carlos: Autorschaft und Interpretation. Methodologische Grundlagen einer philologischen Hermeneutik. Berlin, New York: Walter de Gruyter 2007.